Aachen: Michael Kuhn legt den zweiten Roman seiner historischen Reihe vor

Aachen : Michael Kuhn legt den zweiten Roman seiner historischen Reihe vor

Auch wenn sich die Spurensuche in der Antike dieses Mal etwas schwieriger gestaltet, so bleibt die Geschichte dennoch bis zur letzten Seite spannend. Die Rede ist von dem Buch „Sextus Valerius — Ans Ende der Welt“, das Autor Michael Kuhn am Montag in der Buchhandlung Schmetz am Dom präsentiert hat und welches nun im Aachener Verlag Ammianus mit Sitz an der Roermonder Straße erschienen ist.

Mit der Vollendung des zweiten Bandes schließt er gleichzeitig die Geschichte, die mit dem Roman „Sextus Valerius — Varusgold“ begann, ab.

„Während die Spurensuche im ersten Teil noch viel breiter thematisiert wurde, ist der Fokus nun ein anderer. Bis auf ein paar Münzen oder Waffen ist vieles nicht greifbar. Der Handlungsort ist derselbe und die Protagonisten des ersten Buches hinterlassen in der Fortsetzung ihre Spuren“, berichtet Michael Kuhn. Zwar sei es zum besseren Verständnis von Vorteil, den ersten Teil ebenfalls gelesen zu haben, jedoch erhalte der Leser eine kurze Zusammenfassung, bevor er in die neue Handlung einsteigt.

Und die sieht wie folgt aus: Im Jahr 15 nach Christus — die Wunden der Varusschlacht sind verheilt und der Aufmarsch am Rhein abgeschlossen. Der junge Caesar Germanicus will die Entscheidung im Krieg gegen die Germanen unter Arminius erzwingen.

Die Legionen und Hilfstruppen stehen am Rhein bereit, die Schmach der Niederlage zu tilgen und den Traum des großen Durus von einem römischen Germanien bis zur Elbe zu erfüllen. Sextus Valerius, inzwischen zum hohen Centurio aufgestiegen, steht von Anbeginn der Kämpfe treu an der Seite des ehrgeizigen Thronfolgers. Doch seine Feinde verfolgen weiterhin ihre verbrecherischen Ziele. Wie ein Schatten liegt der Fluch des Varusgoldes über dem Drama in den Wäldern und Sümpfen Germaniens.

Historische Weichenstellung

Die packende Story um Liebe, Freundschaften und militärische Katastrophen strebt ihrem dramatischen Höhepunkt zu. Wird die Liebe zwischen Sextus und Hildiko den schicksalhaften Ereignissen standhalten? Und wird Sextus zwischen Intrigen, Krieg und Pflichtgefühl zerrieben werden?

Historiker, Verleger und Buchautor Michael Kuhn entführt den Leser mit seiner fein recherchierten und mitreißenden Fortsetzung geradewegs in die Zeit der historischen Weichenstellungen zu Beginn unserer Zeitrechnung. Mit Nachforschungen und Untersuchungen benötigte Kuhn ein Jahr bis zur Fertigstellung des historischen Romans.

Die römische Antike faszinierte ihn dabei seit jeher besonders, wie er betonte: „Die geschichtliche Umbruchzeit Roms begeisterte mich schon früh, da sie unter anderem auch entwicklungstechnisch höchst interessant war. Umso mehr freue ich mich, die Geschichte von Sextus Valerius im zehnten Jahr des Bestehens des Ammianus-Verlages zu Ende erzählt zu haben.“

Mit dem Schreiben aufhören kommt für ihn übrigens nicht in Frage. Schon jetzt arbeitet er fleißig an einem neuen, geschichtlich geprägten Werk.

Der historische Roman „Sextus Valerius — Ans Ende der Welt“ von Michael Kuhn ist im Ammianus-Verlag erschienen. ISBN: 978-3-945025-70-3.

Mehr von Aachener Nachrichten