Aachen: Messerstecherei: Verdächtiger in U-Haft

Aachen: Messerstecherei: Verdächtiger in U-Haft

In Sachen Messerstecherei hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch Haftbefehl gegen einen Verdächtigen wegen versuchten Totschlags beziehungsweise gefährlicher Körperverletzung erlassen. Der Mann soll einem Bekannten in einer Wohnung eines Häuserblocks im Bereich Kullenhofstraße/Steinbergweg/Hans-Böckler-Allee ein Messer in den Oberschenkel gerammt haben.

Die Polizei war am Dienstagabend mit einem Großaufgebot ausgerückt und hatte zwei Verdächtige festgenommen. Das Opfer hatte viel Blut verloren, über den Gesundheitszustand konnte die Staatsanwalt keine Auskünfte geben.

Auch liegen ihr noch keine Erkenntnisse vor, wie es zu der Messerstecherei kommen konnte. „Hintergründe und Motive sind noch unklar“, erklärte Staatsanwalt Jost Schützeberg. „Der Verdächtige sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Wir müssen abwarten, ob er Aussagen macht.“

Keine greifbaren Ergebnisse gibt es nach dem brutalen Einbruch im Wohngebiet Driescher Hof. Dort hatten auch am Dienstag zwei Männer mit osteuropäischem Akzent eine 31-Jährige niedergeschlagen. Sie wollte nach einem Einkauf in das viergeschossige Mehrfamilienhaus an der Marienburger Straße 10 in ihrer Wohnung gehen und überraschte dabei auf frischer Tat zwei Einbrecher, die ihr mit Tüten aus dem Flur entgegenkamen.

Die Fahndung läuft, die Einbrecher flüchteten in einem älteren BMW der 5er-Reihe mit französischem Kennzeichen. Die Polizei ist auch weiter auf der Suche nach Zeugen. Hinweise werden erbeten an die Kripo in Aachen unter der Telefonnummer 0241/957731501 oder außerhalb der Bürozeit unter 0241/957734210.

(akai)
Mehr von Aachener Nachrichten