Aachen: Mehrere Raubüberfälle in der Innenstadt

Aachen : Mehrere Raubüberfälle in der Innenstadt

Gleich mehrere Raubüberfälle haben am Wochenende die Polizei auf Trab gehalten. In allen Fällen hatten es die Täter auf Handys abgesehen. Bei einer besonders brutalen Tat wurde einem jungen Mann die Achillessehne durchschnitten.

Wie die Leitstelle am Sonntag mitteilte, wurde einem Mann in der Nacht zum Sonntag gegen 4 Uhr in der Großkölnstraße das Handy aus der Hand gerissen. Der Täter flüchtete.

Zwei Stunden später entdeckte der Geschädigte den 18-jährigen Tatverdächtigen jedoch erneut in der Innenstadt und ließ die Polizei verständigen. Diese stellte den Tatverdächtigen gegen 6 Uhr morgens im Parkhaus Büchel und nahm ihn vorübergehend fest.

Zur gleichen Zeit wurden zwei Männer, 19 und 20 Jahre alt, in der Pontstraße von mehreren Tätern überwältigt, geschlagen und getreten. Ihnen wurden ein Handy und eine Jacke entwendet. Die Opfer informierten die Polizei jedoch erst um 10.40 Uhr über den Raubüberfall. Die Täter sind flüchtig.

Ein weitere Raubüberfall ereignete sich in der Nacht zum Samstag gegen 4.30 Uhr in der Innenstadt. Der unbekannte Täter durchtrennte mit einem Messer die Achillessehne eines 22-Jährigen und stahl dessen Handy. Auch in diesem Fall wurde die Polizei erst Stunden später über den Überfall informiert.

Gerade mal zwölf bis 13 Jahre alt sind die Tatverdächtigen, nach denen die Polizei am Samstagnachmittag in Burtscheid gesucht hat. Die Kinder hatten gegen 17.15 Uhr im Ferberpark weitere 13-Jährige mit einem Messer bedroht. Als diese ihre Eltern verständigten, flüchteten die Täter.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten