Aachen: Mehrere Festnahmen nach Großeinsatz

Aachen: Mehrere Festnahmen nach Großeinsatz

In Aachen hat die Polizei am Freitag bei einem Großeinsatz mehrere Personen festgenommen, die des Betruges verdächtigt werden.

Bei den Festnahmen in der Nähe des Klinikums handelte es sich um einen Einsatz des Polizeipräsidiums Koblenz, das derzeit in einem groß angelegten sogenannten „Rip-Deal” ermittelt.

Damit bezeichnet die Polizei Betrugsfälle im Immobilienbereich, bei denen sich die Täter als vermeintliche Kaufinteressenten ausgeben, wie das zuständige Landeskriminalamt (LKA) Rheinland-Pfalz auf Nachfrage bestätigte.

Nach bisherigen Erkentnissen des LKA handelt es sich bei den Tätern um Personen aus dem ehemaligen Jugoslawien, die europaweit tätig sind und ihre Opfer in aller Regeln nach Holland oder Belgien locken.

Die Polizei aus Koblenz wollte aus ermittlungstaktischen Gründen keine genaueren Angaben zum Einsatz in Aachen machen und verwies auf die Staatsanwaltschaft Koblenz, die für die kommende Woche eine Stellungnahme angekündigt hat.

Mehr von Aachener Nachrichten