1. Lokales
  2. Aachen

Verdacht auf Brandstiftung: Mehrere Brände im Münsterwald ausgebrochen

Verdacht auf Brandstiftung : Mehrere Brände im Münsterwald ausgebrochen

In den vergangenen zwei Wochen sind im Waldgebiet Münsterwald in den Nachmittagsstunden vier kleinere Flächenbrände ausgebrochen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

Zuletzt wurde der Leitstelle für die Städteregion Aachen am Mittwoch um 15 Uhr ein Flächenbrand im Münsterwald gemeldet. Mitarbeiter des Forstamtes der Stadt Aachen, die in einem angrenzenden Waldstück tätig waren, riefen die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte bodennahes Gehölz auf einer Fläche von ungefähr 20 Quadratmetern. Bei mehreren mittelgroßen Bäumen brannte bereits die Rinde bis in eine Höhe von 4 Metern. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Anschließend wurde der Waldboden umgeschichtet und gezielt abgelöscht.

Zwei der vorherigen Brände konnten durch Mitarbeitende des Forstamtes und im Wald tätigen Arbeiter und Arbeiterinnen gelöscht werden, bei einem weiteren Brand musste aufgrund der Brandentwicklung ebenfalls die Feuerwehr zur Brandbekämpfung ausrücken.

Bei allen Bränden ist ein Sachschaden in Höhe von jeweils mehreren hundert Euro entstanden und es wurden diverse Bäume durch die Brandeinwirkung derartig beschädigt, dass diese nur noch gefällt und entsorgt werden können.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. Das Forstamt und die Feuerwehr der Stadt Aachen sowie die Aachener Polizei bitten Bürgerinnen und Bürger, die in den Aachener Wäldern verdächtige Wahrnehmungen machen, sich umgehend an die Polizei zu wenden.

Insbesondere im Hinblick auf die große Trockenheit und die wenigen Niederschläge, die in dem bisherigen Sommer gefallen sind, besteht die große Gefahr, dass sich solche kleine Flächenbrände schnell zu verheerenden Waldbränden entwickeln. Melden sie Rauchentwicklungen, offenes Feuer und Brände direkt beim Feuerwehr-Notruf 112.

(red)