1. Lokales
  2. Aachen

Großbaustelle: Massive Behinderungen rund um die Kreuzung Bastei

Großbaustelle : Massive Behinderungen rund um die Kreuzung Bastei

Verkehrsteilnehmer müssen sich ab kommender Woche auf massive Behinderungen rund um Ludwigsallee, Monheimsallee und Krefelder Straße einstellen. Kanalarbeiten in der Ludwigsallee werden schon in der Einrichtungsphase der Baustelle für Staus sorgen.

Nachdem der erste Bauabschnitt zwischen Lousbergstraße und Pontwall abgeschlossen ist, startet der Netzbetreiber Regionetz jetzt auf der Ludwigsallee den nächsten Bauabschnitt. Betroffen ist der Bereich zwischen Bastei und Kupferstraße. in Kürze beginnen die vorbereitenden Arbeiten zur Verkehrsführung, ab Montag, 10. August, die eigentliche Baumaßnahme.

Rund 17 Monate werden nach derzeitigem Planungsstand nötig sein, um die Ver- und Entsorgungsleitungen zu erneuern. Die Arbeiten starten im Eimündungsbereich Salvatorstraße (direkt hinter der Bastei) mit dem Kanal. Die gesamte Baumaßnahme wird archäologisch begleitet, durch historische Funde kann sich die Bauzeit verlängern.

Für die Bauarbeiten muss die Ludwigsallee voll gesperrt werden. Der Durchgangsverkehr zwischen Bastei und Veltmanplatz wird über die Saarstraße geführt. Die Zufahrt bis zum unmittelbaren Baufeld bleibt für Anwohner möglich. Auch Rettungsfahrzeuge werden laut städtischem Presseamt jederzeit freie Zufahrt haben.

So wird der Verkehr um die Baustelle Ludwigsallee herumgeführt. Foto: grafik

Zur Vorbereitung auf diese Verkehrsführung werden jetzt vereinzelte Fahrspuren in der Saarstraße und in der Ludwigsallee gesperrt. Die Kreuzung Bastei ist durch Umbauarbeiten und zur Aufbringung der neuen Markierung beeinträchtigt, eine Überfahrung des Knotens von der Krefelder Straße in die Sandkaulstraße und umgekehrt wird während der Vorbereitungen nicht möglich sein.

Die Ampelanlage im gesamten Kreuzungsbereich Bastei muss für ca. fünf Tage abgeschaltet werden. Es werden Drucktastenampeln für den Fußgängerverkehr aufgestellt, so dass eine sichere Führung des Fußgängers gewährleistet bleibt. Radfahrent fahren entweder mit dem Individualverkehr mit oder nutzen die schon jetzt für sie frei gegebenen Gehwege.

Trotz des geringeren Verkehrs in den Sommerferien wird um eine großräumige Umfahrung des Knotens Bastei gebeten. Die Regionetz bittet um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Mit den von ihr beauftragten Unternehmen bemüht sie sich laut Presseamt, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

Informationen zu den Baumaßnahmen der Regionetz findet man im Internet unter www.regionetz.de/baustellen.

(red)