Aachen: „Massenschlägerei“ als Zweikampf zwischen Schülern entpuppt

Aachen : „Massenschlägerei“ als Zweikampf zwischen Schülern entpuppt

Augenzeugen haben am Mittwochnachmittag die Polizei über eine angebliche Massenschlägerei unter Schülern in Burtscheid benachrichtigt. Dabei seien einige Täter — so die ersten Informationen der Polizei — in einen Bus an der Viehofstraße geflüchtet.

Um den Sachverhalt zu klären, fuhr die Polizei daraufhin nicht nur zum vermeintlichen Tatort, sondern wies den Busfahrer auch an, sein Fahrzeug bis zur Überprüfung von Sachverhalt und Personalien zu schließen. Dies wiederum missfiel offensichtlich einem unbeteiligten Fahrgast, der daraufhin sofort einen Beschwerdeanruf bei der Polizei tätigte.

Bei der Klärung der Schlägerei stellten die Beamten aber fest, dass die angebliche Massenschlägerei eine Prügelei zwischen zwei Schülern war. Diese trugen zwar keine größeren Blessuren, wohl aber eine Anzeige davon.

Polizeisprecher Andreas Müller betonte am Freitag, dass das Vorgehen seiner Kollegen grundsätzlich absolut angemessen sei, um potenzielle Tätern keine Chance zum Entkommen zu geben. Der Bus habe seine Fahrt so schnell wie möglich fortsetzen können

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten