Massenkarambolage auf A544 bei Aachen-Rothe Erde

Sieben Verletzte bei Massenkarambolage : Acht Fahrzeuge fahren auf A544 ineinander

Sieben Verletzte und neun beschädigte Fahrzeuge: Das ist die Bilanz einer Massenkarambolage im Feierabendverkehr am Donnerstag auf der A544. Ungezählte Autofahrern im Aachener Nordosten standen im Stau.

Wie ein Sprecher der zuständigen Autobahnpolizeibehörde Köln mitteilte, ereignete sich der Unfall - streng genommen waren es zwei etwas voneinander getrennt liegende Unfallstellen - gegen 17.15 Uhr, etwa auf Höhe der Brücke der Autobahn über die Straße Haarener Gracht. Insgesamt acht Autos und ein Motorrad waren in Fahrtrichtung Aachener Kreuz ineinandergefahren. Sieben Menschen erlitten dabei Verletzungen.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften machte sich auf den Weg an die Unfallstelle. Die „hohe Anzahl von Patienten erforderte einen intensiven Kräfteeinsatz des Aachener Rettungsdienstes“, heißt es in einer Pressemitteilung der Aachener Feuerwehr vom Abend. Vor Ort waren insgesamt sieben Rettungswagen, ein Notarzteinsatzwagen, der leitende Notarzt sowie Streifenwagen der Polizei. Die Feuerwehr leitete den Einsatz. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht.

Während die Sanitäter ihre Arbeit taten und die Aufräumarbeiten ihren Gang nahmen, war die Autobahn voll gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau, auch der Berliner Ring sowie weitere Ausweichstrecken waren im Nu verstopft.

Nach rund einer Stunde gab es zumindest für die hinter der Unfallstelle wartenden Fahrer Erleichterung: Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Hinweis: In einer ersten Fassung des Textes war von sechs Verletzten und sechs Fahrzeugen die Rede gewesen. Wir haben die Zahlen auf Basis von Angaben der Feuerwehr angepasst.

(heck)
Mehr von Aachener Nachrichten