Aachen: Maßarbeit am neuen Maßwerk

Aachen: Maßarbeit am neuen Maßwerk

„Jetzt geht es ans Schönmachen“, beschreibt Architekt Mathias Paulssen den nun anstehenden Bauabschnitt. Über drei Jahre nach dem verheerenden Feuer in der Citykirche St. Nikolaus sind die Schäden an der Chorhalle immer noch nicht ganz behoben.

Aber die Sanierung des Gotteshauses an der Großkölnstraße macht gehörige Fortschritte. Während bislang vorwiegend Sicherungsmaßnahmen erledigt worden seien, nähmen die Bauleute nun den Wiederaufbau in Angriff, erklärt Paulssen. An zwei Fenstern ist das steinerne Maßwerk schon wieder erneuert worden, nun ist das dritte an der Reihe.

Für Bauschutt zu schade: Cityseelsorger Dieter Spoo will Bruchstücke des alten Maßwerks gegen eine Spende an Interessenten abgeben. Foto: Harald Krömer

Bleiverglasung kommt

Während die Steinmetze in luftiger Höhe noch an steinernen Verzierungen der Kirchenfenster arbeiten, hat Cityseelsorger Dieter Spoo schon den nächsten Abschnitt im Blick. „Der Glaser hat schon aufgemessen“, sagt Spoo. Die renommierte Firma Oidtmann aus Linnich wird dafür sorgen, dass die Kirchenfenster bald wieder eine künstlerische Bleiverglasung bekommen werden. Schließlich soll alles wieder so schön werden wie vor der Neujahrsnacht des Jahres 2011.

Was die Feuerwerkskörper anrichteten, die seinerzeit die Fenster durchschlugen und Teile der Chorhalle in Brand setzten, wird nicht alles leicht zu reparieren sein. Schließlich stand auch der kostbare barocke Hochaltar in Flammen. Auch das Hauptschiff wurde in Mitleidenschaft gezogen, nicht zuletzt durch das bei der Brandbekämpfung notwendigerweise eingesetzte Löschwasser.

Dieser Teil der ehemaligen Klosterkirche ist inzwischen wieder hergerichtet. Die Chorhalle ist jedoch weiterhin abgetrennt. „Das Bauunternehmen hat uns da eine Lärmschutzwand hingesetzt“, erklärt Dieter Spoo. So kann der größere Teil der Kirche benutzt werden, ohne dass sich die Bauarbeiten in der Chorhalle über die Maßen störend auswirken. Dort wurden mittlerweile auch die Gewölbe wieder saniert. Stahlanker wurden installiert, die das Auseinanderdriften der Außenwände verhindern.

Derweil stapeln sich hinter dem Kirchenbau Bruchstücke des alten Maßwerks. Die Steine könnten in manch einem Garten als Dekoration einen hübschen Akzent setzen, meint Cityseelsorger Spoo. Gegen eine kleine Spende für die Arbeit der Citykirche werden sie einzeln abgegeben. Interessenten können sich unter der Rufnummer 0241/4011188 melden.

(wb)
Mehr von Aachener Nachrichten