1. Lokales
  2. Aachen

Kurpark Burtscheid: Marode Treppe soll jetzt bald saniert werden

Kurpark Burtscheid : Marode Treppe soll jetzt bald saniert werden

Die marode Treppe im Burtscheider Kurpark kann jetzt bald saniert werden. Die Gelder stehen im städtischen Haushalt bereit.

Eine Treppe/Treppenanlage im Burtscheider Kurpark musste vor einigen Wochen vom Stadtbetrieb gesperrt werden, weil sie nicht mehr verkehrssicher ist.

In früheren Jahren ist sie immer mal wieder an einzelnen Stellen repariert worden. Das ist nach Aussage des Presseamtes der Stadt Aachen inzwischen aber nicht mehr ohne einen sehr personellen und zeitlichen Aufwand nötig. Zu viele Stellen seien beschädigt. Die Blocksteine der Treppenstufen und auch die Steine des Mosaikpflasters seien an diversen Stellen locker und wackelig. Die Treppe müsse daher komplett überarbeitet werden.

Rund 10.000 Euro werden für die Reparatur benötigt, das Geld ist im städtischen Haushalt bereitgestellt. Die Reparaturarbeiten könnten nun ausgeschrieben werden, die Vergabe erfolge im Anschluss, vermutlich im August, so die Verwaltung.

Danach könne das von der Stadt beauftragte Unternehmen mit der Reparatur beginnen. Sofern alles nach Plan verlaufe – auch die Witterung wird eine Rolle spielen – könnte die Treppe bis September/Oktober repariert sein und wieder freigegeben werden.

Zur Geschichte des Kurparks: In seiner heutigen Größe und überlieferten Gestaltung ist der Kurpark Burtscheid das Ergebnis einer städtebaulichen Neuordnung des Burtscheider Kurviertels nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Kurpark-Gestaltung wurde in drei Bauabschnitten zwischen 1962 und 1969 nach dem Gesamtentwurf des Gartenarchitekten Hans Kaldenbach aus Aachen realisiert. Die Geschichte des Kurparks reicht jedoch deutlich weiter zurück. Ein erster Kurgarten wurde hier im Jahr 1823 eröffnet.

(red)