1. Lokales
  2. Aachen

SEK und Höhenretter im Einsatz: Mann im Taucheranzug auf Dach löst Sperrung der Lütticher Straße aus

SEK und Höhenretter im Einsatz : Mann im Taucheranzug auf Dach löst Sperrung der Lütticher Straße aus

Weil ein verwirrter Mann auf ein Hausdach geklettert war, ist am Mittwoch die Lütticher Straße in Aachen gesperrt gewesen. Erst nach sechseinhalb Stunden gelang es Polizeibeamten, ihn zu überwältigen.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 10.30 Uhr auf das Gebäude geklettert. Der 57-Jährige trug einen Neoprenanzug und hatte ein Exemplar des Bürgerlichen Gesetzbuchs in der Hand. Er habe gedroht, sich von dem mehrstöckigen Gebäude zu stürzen.

Ein größeres Aufgebot an Rettungskräften und Polizei rückte an, der Verkehr im Bereich Lütticher Straße, Boxgraben und Schanz wurde umgeleitet. Die Lütticher Straße wurde zwischen Limburger Straße und Kreuzung Schanz gesperrt. Der Verkehr in dem vielbefahrenen Bereich musste umgeleitet werden. Die Feuerwehr baute ein Sprungkissen auf, Höhenretter der Polizei rückten an. Das Mehrfamilienhaus wurde sicherheitshalber evakuiert.

Die Einsatzkräfte konnten mit dem Mann, der laut Polizei psychisch krank ist und in der Vergangenheit bereits mehrere Einsätze unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte ausgelöst habe, ins Gespräch kommen. Herunter kam er allerdings nicht: Immer wieder kletterte er durch ein offenes Fenster in seine Mansardenwohnung unterm Dach des Hauses zurück, holte diverse Utensilien heraus, zog sich eine Jacke über und begab sich wieder aufs Dach. So zog sich der Einsatz bis in den Nachmittag hin.

Schließlich wurden Spezialkräfte der Polizei – kurz SEK – angefordert. Gegen 16.40 Uhr konnten sie den Mann in seiner Wohnung überwältigen.

Höhenretter der Polizei und Feuerwehrleute waren vor Ort, um den Mann wieder unverletzt auf den Erdboden zurückzubringen. Foto: Ralf Roeger

Der 57-Jährige wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Es dauerte noch einige Zeit, bis die Aufräumarbeiten auf der Lütticher Straße beendet waren und der Verkehr wieder fließen konnte.

In einer ersten Fassung unseres Artikels hieß es, der Mann habe auf dem Dach eines Wohn- und Geschäftsgebäudes gestanden, in dem sich ein Supermarkt befindet. Tatsächlich stand er auf einem anderen Gebäude gleich gegenüber.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hier finden Sie - auch anonyme - Hilfsangebote in vermeintlich ausweglosen Lebenslagen.

(heck/mh)