Aachen: Manche Eilendorfer sind seit über 70 Jahren Kunde

Aachen : Manche Eilendorfer sind seit über 70 Jahren Kunde

In einer Zeit, als die Zukunft des Deutschen Kaiserreichs nicht gerade vielversprechend aussah, machte die damalige Kreissparkasse Aachen einen symbolträchtigen Schritt. Noch während der letzten Monate des Ersten Weltkriegs eröffnete sie am 27. Januar 1918 ihre erste Geschäftsstelle am Markt in Eilendorf.

Es sollte sich im wörtlichen Sinne auszahlen, sowohl für die Bürger des Bezirks, wie auch für die Bankfiliale, welche an diesem Wochenende ihr 100-jähriges Bestehen feierte.

Zwar steht diese seit ihrem Umzug im Jahr 1968 nicht mehr am Markt, sondern am heutigen Standort an der Von-Coels-Straße, die Verwurzelung mit dem Bezirk und seinen Bewohnern sei aber geblieben, wie Geschäftsstellenleiter Thomas Emundts bei der Jubiläumsfeier am Samstag betonte. „Es gibt sogar Leute, die schon seit mehr als 70 Jahren Kunden bei uns sind — so alt muss ich erst noch werden.“ 1973 folgte dann die Übernahme durch die Stadtsparkasse Aachen, und schließlich folgte 1993 die Fusion von Kreis- und Stadtsparkasse, womit auch die Filiale in Eilendorf heute zur Sparkasse Aachen gehört. Mit den Strukturen ist auch der Kundenkreis der Geschäftsstelle auf mittlerweile 3553 Konten und ein Geschäftsvolumen von 133 Millionen Euro gewachsen.

Und auch die Zusammenarbeit mit der Bürgerschaft vor Ort funktioniert offenbar ungebrochen gut: So habe man sich mit der IG Eilendorfer Vereine abgesprochen, das Jubiläum vor dem anschließenden Bürgerfest zu begehen, so dass die Besucher bequem beide Veranstaltungen genießen können, sagte Emundts.

Lob gab es vom stellvertretenden Bezirksbürgermeister Rolf Schäfer nicht nur in organisatorischer Hinsicht: „Auch während der letzten Finanzkrise wurde hier so gewirtschaftet, dass die Sparkasse nicht abgewickelt werden musste, wie es bei anderen Banken der Fall war“, sagte er. Trotz des technischen Fortschritts, den auch die Sparkasse mitgegangen sei, wünsche er sich aber auch in Zukunft die physische Präsenz der Geschäftsstelle in Eilendorf, so Schäfer. Bei einem musikalischen Programm der „Inde-River“-Jazzband und kulinarischen Häppchen zur Mittagsstunde machten die Mitarbeiter mit der kleinen Feier selbst noch einmal deutlich, wie wichtig der persönliche Kontakt zu den Bürgern ist.

(rhl)