Aachen: Luxemburger Ring: Trotz Sperrung kein Verkehrschaos

Aachen : Luxemburger Ring: Trotz Sperrung kein Verkehrschaos

Es hatte sich offenbar herumgesprochen: Die Sperrung des Luxemburger Rings hat am Montagmorgen nicht zu einem größeren Verkehrschaos geführt. Nach Auskunft der Polizei wurden keine größeren Auffälligkeiten registriert.

Nötig ist die Vollsperrung, weil das Brückenbauwerk zwischen den Einmündungen von Martelenberger Weg und Ronheider Weg sanierungsbedürftig ist. Der Beton in den Hohlkästen muss instand gesetzt werden, der auf den Gehwegen erneuert werden.

Es war zu Feuchtigkeitsschäden gekommen, weil Oberflächenwasser durch die Einstiegsluken in der Fahrbahn eingedrungen war. Bei den Arbeiten an der Spannbetonbrücke aus den frühen 1970er Jahren werden in einem Aufwasch gleich noch Lärmschutzwände hochgezogen und neue Geländer montiert.

Die Stadt geht davon aus, dass die Vollsperrung Ende August aufgehoben werden kann und der Verkehr zumindest einspurig wieder über den Luxemburger Ring rollen kann. Im Oktober soll er dann wieder ganz frei sein. Derzeit wird der Verkehr in Richtung Eupener Straße über den Ronheider Weg und die Weißhausstraße umgeleitet. In Gegenrichtung geht es über die Weißhausstraße am Hangeweiher vorbei zur Hohenstaufenallee und dann hinauf zur Lütticher Straße.

Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren.

(wb)
Mehr von Aachener Nachrichten