Aachen: Lunzeblum bietet Arrangements ohne Grenzen im Franz

Aachen: Lunzeblum bietet Arrangements ohne Grenzen im Franz

Spannend wird es am Donnerstagabend im Franz. Das Duo Lunzeblum lässt sich nämlich nicht einfach in eine Stilschublade stecken, sondern überzeugt durch enorme Vielfalt und Facettenreichtum.

Lunzeblum sind die beiden Künstlerinnen Sonja Mischor und Lilia Kirkov, die sich 2011 beim interdisziplinären Musikworkshop Aachen String Theory kennengelernt haben und seitdem gemeinsam Musik machen.

Und die beschreibt Sängerin Sonja Mischor selbst als „Musik voller Poesie und Texte voller Musik”. Auf ein spezielles Genre legt sich das Duo dabei nicht fest, es ist ein Mix aus Polka, Tango, Songwriter, experimenteller Musik und Jazz. Es sei witzig, aber auch ernsthaft, die Arrangements hätten keine Grenzen, man sei immer auf Reisen in verschiedene Musikwelten, umreißt Sonja Mischor, die mal auf deutsch, mal auf spanisch, mal auf portugiesisch singt, den eigenen Stil.

Daher können sich die Zuhörer auf eine große Bandbreite einstellen, auf „Tränendrüse und Lachsack. Wir sind keine Komödianten, aber das eine oder andere witzige Stück ist doch dabei”, verspricht die Sängerin, die sich schon auf die Reaktionen des Publikums freut. Was Lunzeblum präsentiert, stammt komplett aus eigener Feder. Die Stücke werden mit verschiedenen Instrumenten wie Bass, Ukulele, Zither, Geige oder Flöte arrangiert.

Klar, dass man mit einer solchen Bandbreite auch ein breites Publikum anspricht. Eine bestimmte Zielgruppe gebe es nicht, ihre Musik sei für Menschen, „die Lust auf was musikalisch anderes haben”, sagt Sonja Mischor und erklärt weiter: „Das Publikum war auf unseren Konzerten bisher immer sehr gemischt. Es ist für jeden musikalisch etwas dabei und man kann nie sicher sein, was man als nächstes zu hören bekommt.” Wer nun neugierig geworden ist und diese Vielfalt selbst erleben möchte, der sollte heute Abend das Franz aufsuchen. Los geht das Konzert um 20 Uhr.

Konzertübersicht: Volles Programm auf den Bühnen am Wochenende

Donnerstag, 10. Mai: Lunzeblum, 20 Uhr, Franz, Franzstraße 74 (Von Polka bis Jazz). Adam Arcuragi, 21 Uhr, Mörgens, Mörgensstraße/Ecke Hubertusstraße, (Death Gospel).

Freitag, 11. Mai: Bonanska und The Big Bellies, 19.30 Uhr, Hotel Europa, Südstraße 54, (Ska). Sixpack, 20 Uhr, ehemaliges deutsches Zollhaus, Eupener Str. 420, (Saxophonmusik). O Emperor, 20 Uhr, Jakobshof, Stromgasse 31, (Folk). Sorry I Missed Youth (Album Releaseparty), 20 Uhr, Musikbunker, Goffartstraße 26, (Rock).

Samstag, 12. Mai: 2 Sunny, 19.30 Uhr, Café Einstein, Lindenplatz 17, (Akustikcover). The Soft Hills, 20 Uhr, Lothringerstraße 23, (Folk bis Psychedelic). Farah Rieli (Album Releaseparty), 20 Uhr, Jakobshof, Stromgasse 31, (Singer/Songwriter). Paul Fogarty, 20.30 Uhr, Wild Rover, Hirschgraben 13, (Singer/Songwriter). Schlagsaiten-Quantett, 20.30 Uhr, Egmont, Pontstraße 1-3, (Akustische Musik). World Eater, The Six Bullet Plan, Ravedigger, 18 Uhr, JuZe St. Hubertus, Händelstraße 6, (Punkrock, Hardcore).

Sonntag, 13. Mai: Jazz Matinée mit Heribert Leuchter und seiner Band Swing it, 11 Uhr, Alte Brauerei, Napoleonsberg 102-104, (Jazz). Babylove und The Van Dangos & Masons Arms, 20 Uhr, Musikbunker, Goffartstraße 26, (Ska).

Montag, 14. Mai: Menic & The Buncrana Firecrackers, 20.30 Uhr, Domkeller, Hof 1, (Blues).

Mittwoch, 16. Mai: Songwriters Table, 20 Uhr, Jakobshof, Stromgasse 31, (Singer/Songwriter).