Aachen: Luisenhospital: Parkhausbau im Eilverfahren

Aachen: Luisenhospital: Parkhausbau im Eilverfahren

So bald werden die Bauarbeiter im Bereich Boxgraben und Luisenhospital noch nicht abziehen. Gleich um die Ecke, an der Mariabrunnstraße, soll noch in diesem Jahr ein fünf- bis sechsgeschossiges Parkhaus hochgezogen werden.

Mit einer Kapazität von 380 bis 430 Stellplätzen, je nach Variante, erreicht es beachtliche Dimensionen. Der Parksuchverkehr im Viertel soll dadurch deutlich eingedämmt werden.

Der ist jetzt schon erheblich und wird sich aller Voraussicht nach nochmals verstärken, wenn das Luisenhospital Ende des Jahres das neue Ärztehaus am Boxgraben fertiggestellt hat.

Für Besucher und Mitarbeiter des Krankenhauses und des erweiterten Altenpflegeheims „Haus Cadenbach” sind die vorhandenen Parkplätze schon jetzt nicht mehr ausreichend, künftig kommen noch weitere Patienten hinzu.

Die Zeit drängt

Das neue Parkhaus soll nach Plänen des Luisenhospitals und des beauftragten Büros „Raumplan” auf dem jetzigen Personalparkplatz an der Mariabrunnstraße gebaut werden, wie die Stadt am Freitag mitteilte.

Der Planungsausschuss hat sich mit dem Vorhaben bereits vor zweieinhalb Wochen befasst. Der Bebauungsplan soll in einem beschleunigten Verfahren aufgestellt werden, das heißt, dass eine formale Umweltprüfung entfällt.

Einwendungen der Bürger werden jedoch gegebenenfalls vom städtischen Fachbereich Umwelt geprüft und berücksichtigt.

Zunächst sollte ein solches Parkhaus auf dem jetzigen Besucherparkplatz des Krankenhauses errichtet werden, was aber wegen des geschützten Baumbestands nicht möglich gewesen sei. Zugleich diene der Freibereich als Frischluftschneise für die Innenstadt.

Das jetzt geplante Parkhaus soll über eine Brücke von der höhergelegenen Weberstraße aus angesteuert werden können. Lediglich das Erdgeschoss und ein Untergeschoss werden voraussichtlich von der Mariabrunnstraße angebunden - die dortigen unteren Stellplätze sollen an Anwohner vermietet werden.

Ein Verkehrsgutachten muss noch klären, in welche Richtungen künftig der Verkehr in den beiden Straßen fließen kann.

Die Zeit für die Planer und Bauherren drängt, denn das Parkhaus soll möglichst schon zum Jahresende fertiggestellt werden - in etwa zeitgleich mit dem Ärztehaus, an dem am vergangenen Mittwoch bereits Richtfest gefeiert wurde.

Im Mai oder Juni soll der Bebauungsplan in der Bezirksvertretung Mitte und im Planungsausschuss behandelt werden, so dass mit dem Baubeginn vor August kaum zu rechnen ist.