Aachen: Luise-Hensel-Realschule: Mahlzeit mit Blick ins Grüne

Aachen: Luise-Hensel-Realschule: Mahlzeit mit Blick ins Grüne

Ein wahres Schmuckkästchen sei die neue Mensa der Luise-Hensel-Realschule, meinte deren Leiter, Michael Höbig, bei der offiziellen Eröffnungsfeier. Geschaffen wurde ein Speisesaal mit 127 Sitzplätzen, dessen großzügige Fensterfronten den Blick frei geben in die Natur.

Der Bau habe viel Spaß gemacht, auch wenn nicht immer alles reibungslos geklappt habe, sagte Höbig und dankte an dieser Stelle allen am Bau Beteiligten.

In der neuen Mensa werde gutes Essen für einen angemessenen Preis ausgegeben, betonte er. Das Besondere dabei: Das Essen wird kalt angeliefert und später bei Bedarf aufgewärmt. Und die Schüler können ganz spontan entscheiden, ob sie in der Mensa essen wollen oder nicht. Voranmeldungen seien nicht notwendig, so Höbig.

Programm abgeschlossen

„Das ist gut geworden, das ist schön“, sagte Oberbürgermeister Marcel Philipp mit Blick auf das neue Gebäude auf dem hinteren Schulhof. Er betonte, dass die Stadt sehr viel Geld für den Ausbau der Mensen in Aachen in die Hand genommen habe. Insgesamt waren es nach Angaben der Stadt 13,5 Millionen Euro. Demnach haben jetzt 1800 Schüler die Möglichkeit, ein warmes Essen zu erhalten, acht neue Schulmensen seien in den letzten fünf Jahren entstanden.

Mit der Fertigstellung der Mensa an der Luise-Hensel-Realschule sei das Ausbauprogramm nun abgeschlossen, so die Stadt. „Erstrebenswert wäre auch, die Kantinen der Stadt auf ein vergleichbares Niveau zu bringen“, sagte der Oberbürgermeister und erzählte von weiteren Projekten, die noch anstünden. In jedem Fall sei die Investition in die Mensen eine „Investition in unsere Kinder“.

Und damit die zahlreichen Besucher auch gleich selbst sehen konnten, wie in der Küche der Mensa gearbeitet wird, gab es zum Abschluss der Feierlichkeiten jede Menge Häppchen und Kostproben.

Mehr von Aachener Nachrichten