Aachen: Lütticher Straße: Parkplätze sollen erhalten bleiben

Aachen: Lütticher Straße: Parkplätze sollen erhalten bleiben

Die Lütticher Straße wird vom Boxgraben bis zum Brüsseler Ring saniert. Der erste Bauabschnitt zwischen Schanz und Limburger Straße wird voraussichtlich erst im nächsten oder übernächsten Jahr beginnen, die politischen Entscheidungen werden jedoch bereits in der nächsten Woche getroffen.

Am Donnerstag, 19. Mai, wird der Mobilitätsausschuss unter Beiladung der Bezirksvertretung Aachen-Mitte voraussichtlich einen Baubeschluss für einen Finanzierungsantrag fällen.

Am Dienstag, 10. Mai, wird die Stadt Aachen eine Bürgerinformation zu den Umbauplänen veranstalten. Sie beginnt um 19 Uhr und findet im Mehrzweckraum des Franziskushospitals, Morillenhang 27, 4. Obergeschoss, statt. Mitarbeiter der Stadt Aachen werden die Planung erläutern und Fragen beantworten. Kritische Anmerkungen werden protokolliert und den Ausschussmitgliedern am 19. Mai zur Kenntnis gegeben.

Neben der Sanierung des Kanals und der Versorgungsleitungen durch die Stawag wird die Straße umgestaltet und modernisiert. Dabei sollen in beiden Richtungen durchgängig Radfahrschutzstreifen auf der Fahrbahn markiert werden. Die Fahrbahndecke erhält einen Lärm senkenden Asphaltbelag. Die Gehwege werden aufgewertet, auf zwei bis 2,50 Meter verbreitert und mit taktilen Leitelementen für Sehbehinderte ausgestattet, auch die Lage und Länge der Bushaltestellen werden verbessert. Die Ampel an der Kreuzung zur Limburger Straße wird durch eine Fußgänger-Signalanlage über die Lütticher Straße ersetzt, der verkehrsberuhigte Platz vor der Körnerstraße vergrößert.

Auf die Erhaltung der Parkplätze wurde großen Wert gelegt, die jetzt vorhandene Zahl von 140 Stellflächen bleibt unverändert. Darunter befinden sich drei Behindertenparkplätze.