Aachen: Ludwig Forum: Kinderkunstwerke werden ausgezeichnet

Aachen : Ludwig Forum: Kinderkunstwerke werden ausgezeichnet

„Etwas geschieht mit dem Gabeldings“ — Die Installation von Géza Samu aus dem Jahr 1987 steht im Blickpunkt der aktuellen Ausstellung für Kinder im Ludwig Forum für Internationale Kunst. Staunend stehen die Mädchen und Jungen vor der skelettartigen Installation aus Holz, Ästen und Hanf aus der Sammlung Ludwig.

Ein Dinosaurier könnte es sein oder ein anderes rätselhaftes Tier aus der Urzeit. Eben solch inspirierende Momente möchte Kuratorin Karoline Schröder von der Abteilung Kunstvermittlung im Ludwig Forum schaffen. Gemeinsam mit Holger Otten hat sie die Schau „Lufonauten: Expedition Museum“ konzipiert und rückt damit die Kinder in den Mittelpunkt. Ab Sonntag, 10. Mai, können Mädchen und Jungen in der Ausstellung auf große Entdeckungsreise gehen.

Betritt man die Sonderschau, fällt der Blick im ersten Raum sofort auf das großformatige, farbenfrohe Werk von Francois Boisrand. Sein Gemälde „Bleu Tati“ von 1987 ist in Acryl auf Leinwand und zeigt eine belebte, bunte Stadtszenerie, wie sie auch in Aachen am Adalbertsteinweg stattfinden könnte. „In möglichst kleinen Gruppen von zehn Teilnehmern haben die Kinder ihren Lebensraum erkundet, sich dabei auf eine fantasievolle Reise begeben“, erklärt Schröder.

Der zweite Ausstellungsraum zeigt Werke aus dem Bereich Landschaft und Natur — eben auch das „Gabeldings“ von Géza Samu. Ein Videofilm spielt zunächst in einem vertrauten, heimelig anmutenden Wohnzimmer. Doch auch hier brechen plötzlich die Naturgewalten aus.

Den Entdeckergeist der jungen Besucher weckt die Skulptur „Der Auftrag“ von Peter Fischli und David Weiß. Das Werk von 1983 ist eine spiralförmiges Objekt aus Polyurethan, eine Säule, die aus der Erde zu wachsen scheint und von Tieren und Menschen bevölkert ist. Und ab 1. Juni 2015 wird diese spannende Expedition auf Aachen Nord ausgeweitet, mit einem Workshop für Spurensucher. Silke Gärtner, Stadtteilmanagerin Aachen Nord, freut sich darauf, dass die Kinder dann ihre Umgebung erkunden und Bezüge zwischen den Ausstellungsstücken und dem Stadtteil herstellen. Das gesamte Lufonauten-Projekt ist bis Jahresende geplant.

Außerdem feiert das Museum den sechsten Kinder-Förderpreis Kunst. Die Ergebnisse des Wettbewerbs sind vom 10. bis 31. Mai im Ludwig Forum zu bewundern. Die Preisverleihung findet am Sonntag, 10. Mai, um 12 Uhr statt. Annette Lagler, stellvertretende Leiterin des Ludwig Forums, und Christian Burmester, Vorstand Sparkasse Aachen und Geschäftsführer der Bürgerstiftung für die Region Aachen, freuen sich auf den großen Tag, an dem fünf Gewinnerkinder gekürt werden. Junge Menschen und insbesondere Kinder für die Kunst zu begeistern ist ihnen ein großes Anliegen.

Doch Lagler betont, dass alle Teilnehmer Sieger sind, denn sie haben viel dabei erlebt und gelernt. Insgesamt 154 Kinder der zweiten bis vierten Schuljahre von Grundschulen in der gesamten Städteregion Aachen haben mitgemacht.

Die Kunstsammlung des Hauses bildete den Ausgangspunkt für das Wettbewerbsthema. „Man sieht, wie die Arbeiten der Kinder auf die Museumsausstellung eingehen. Die Kinder haben sich hier viele Inspirationen geholt“, sagt Schröder. In den vergangenen Monaten wurden Ideen gesammelt, mit Fundstücken experimentiert und Bilder zusammengetragen. All das, was zum Thema „Sammeln“ in den Grundschulkursen des „Aachener Modells“ entstanden ist, ist in der separaten Ausstellung zu sehen.

Mehr von Aachener Nachrichten