Aachen: Lese-Musik-Abend: Lockermachen im Geschlechterkampf

Aachen: Lese-Musik-Abend: Lockermachen im Geschlechterkampf

„Frauen können von Männern eine ganze Menge lernen”, und „Männer sind schlauer als Frauen”. Diese Sätze stammen nicht etwa von einem überzeugten Macho, der das starke Geschlecht gerne mal überhöht - der eigenen Unsicherheit wegen. Ganz im Gegenteil.

Ausgesprochen hat sie Gaby Hauptmann, gestandene Journalistin, emanzipierte Erfolgsautorin und eben - Frau. Seit Mitte der 90er Jahre macht sie Furore mit Romanen wie „Nur ein toter Mann ist ein guter Mann”, „Suche impotenten Mann fürs Leben” und „Eine Handvoll Männlichkeit”.

Allein die Titel verraten: Hier handelt es sich nicht gerade um eine unterwürfige Rollendenkerin, die das vermeintlich schwache Geschlecht gerne wieder hinter den Herd verdammt sehen würde. Hier lässt keinesfalls Eva Herrman grüßen. Nein, das ganze ist dann doch ein wenig komplexer. Gaby Hauptmann findet nämlich, dass sich die ein oder andere Frau bei Mann ab und an etwas abgucken könnte.

Etwa in Sachen trickreicher Faulheit. „Männer sind schlauer, weil sie einfach so tun, als könnten sie etwas nicht”, sagt die Autorin. „Und wir Frauen übernehmen es dann für sie. Das fängt beim Bügeln an und hört beim Bier holen auf.” Und was können Frauen sonst noch so von ihren XY-chromosomten Artgenossen lernen? „Lockerer zu werden!”, meint Hauptmann. „Wir sind doch häufig so furchtbar perfektionistisch. Alles muss bis ins kleinste Detail geplant werden, anstatt einfach mal zu gucken, was so kommt.”

Und dieses Lockermachen im Geschlechterkampf will Hauptmann vermitteln. Mit ihren Büchern. Und mit anderen Projekten. Wie etwa dem Lese-Musik-Programm „Powerfrauen küssen keine Prinzen”, das sie am 28. Oktober, 20 Uhr, im Ballsaal des Alten Kurhauses, Kompbadhausstraße 19, in Aachen zeigen wird. Allerdings nicht allein. Denn das Programm stammt diesmal nicht aus Hauptmanns Feder sondern aus der von Annette Rudert.

Die 42-Jährige Hessin ist seit vielen Jahren mit Hauptmann, die am Bodensee lebt, befreundet, hat mit ihr schon Lieder zu ihrer Pferdejugendbuchreihe „Kaya - stark und frei” aufgenommen. Seit 2003 touren sie mit dem gemeinsamen Programm, mal mehr mal weniger regelmäßig, durch die Republik. Und „Powerfrauen küssen keine Prinzen” verspricht Unterhaltung pur für Frauen - und Männer. Dabei liest Hauptmann Kurzgeschichten aus zwei ihrer Bücher vor („Frauenhand auf Männerpo” und „Das Glück mit den Männern”) und Nette - das ist Annette Ruderts Künstlername - singt dazu Lieder aus ihrem Repertoire.

Die Sängerin, Texterin und Songwriterin erzählt in ihren Liedern aus dem Leben und von der Vergänglichkeit. Natürlich spielt auch das Thema Beziehungen eine große Rolle. Das wiederum passt zu Hauptmanns Geschichten, die kleine, oft skurrile Alltäglichkeiten aufgreifen. Solche, die Hauptmann in Gesprächen mit anderen Menschen und in Beobachtungen aufschnappt oder die ihr einfach nur beim „in die Wolken gucken” einfallen.

Unglaubliche Lebensfreude

Doch die Bestseller-Autorin und die Pop-Poetin verbindet noch viel mehr. „Wir teilen eine unglaubliche Lebensfreude”, sagt Nette. „Wenn wir uns sehen, gibt es immer viel zu lachen.” Die beiden wollen diese Fröhlichkeit auf ihr Publikum übertragen. Durch Ironisches, Spöttisches aber auch Kritisches in ihren Texten und Melodien. „Die Leute sollen beschwingt nach Hause gehen, so dass es noch bis zum nächsten Tag anhält”, sagt Hauptmann. „Und sie sollen anderen sagen: Da hast Du was verpasst.” Übrigens: Männer sind an dem Abend ausdrücklich erwünscht.

Karten und Preise im Vorverkauf

Der Vorverkauf für „Powerfrauen küssen keine Prinzen” hat bereits begonnen. Karten gibt es beim AN-Ticketshop neben der Mayerschen Buchhandlung, Buchkremerstraße. Sie kosten 19 Uhr, ermäßigt 15 Euro. Karten an der Abendkasse sind für 24 Euro, ermäßigt 19 Euro erhältlich. Infos gibt es beim Kulturbetrieb der Stadt Aachen unter 0241/432-4942.