Aachen: Lernen mit Easy, Bille und Fly

Aachen: Lernen mit Easy, Bille und Fly

„Da kommt sie, da kommt sie.” Die 15-jährige Julia ist vor Freude ganz aus dem Häuschen. Sie klatscht in die Hände und öffnet schon einmal die Tür des Klassenraums.

Und dann kommt Easy auch schon wedelnd in die Klasse der Oberstufe I der Kleebachschule. Easy und die zwei anderen holländischen Hirtenhunde Bille und Fly nehmen sofort die ganze Aufmerksamkeit der Schüler in Anspruch. Es hat geregnet und die Hunde sind pitschnass geworden, die Jugendlichen müssen sie also erst einmal trocken reiben. Dabei gehen die 13- bis 16-jährigen Schüler der Förderschule ganz behutsam vor.

„Das ist schon klasse!” Klassenlehrerin Heidrun Reich-Janssen ist begeistert. Nachdem sie an der Regenbogenschule in Stolberg die Hundetherapie des Centre for Service- & Therapy Dog´s Germany (CSTDoG) kennengelernt hat, wusste sie sofort: „Das wäre das richtige für meine Schüler.”

Seit Februar diesen Jahres findet nun in der Oberstufe I der Kleebachschule jeden Donnerstag eine Therapiestunde mit Hunden statt und die Ergebnisse können sich sehen lassen: Die 13 Schülerinnen und Schüler von Heidrun Reich-Janssen sind zum Teil schwerst verhaltensauffällig, zum Teil schwer körperlich behindert. Durch die Therapie, so die Lehrerin, würden die Jugendlichen eigene Stärken erfahren und Selbstsicherheit, Vertrauen und Rücksicht lernen. Der Umgang mit den Hunden fördert aber auch Motorik und Kommunikationsfähigkeit.

Mehr von Aachener Nachrichten