Aachen: Landschaft und Licht: Bilder von der Sehnsucht nach Meer

Aachen : Landschaft und Licht: Bilder von der Sehnsucht nach Meer

Legendär ist Montenegro, besonders die Bucht von Kotor, als Künstlerkolonie. Die Adria südlich von Venedig lenkt die Blicke aufs Wasser, die Berge im Hintergrund liefern den perfekten Kontrast in der Landschaft und die beiden Inseln mit Kirche und Friedhof in der Bucht begeistern nicht nur Landschaftsmaler und Fotografen, sondern stehen auch als Weltkulturerbe unter dem Schutz der Unesco.

An diesen für Künstler magischen Ort zog es die aus Russland stammende und in Aachen lebende Malerin Elena Starostina, um vor Ort in der freien Natur an der Küste und in den Bergen zu malen. Mit Staffelei, Dutzenden von Leinwänden, massig Ölfarbe und keinesfalls nur einer Kamera zog sie durch die rund 30 Kilometer lange Bucht, um immer neue Impressionen von den Häfen, der Küste, den Schiffen, Bergen und vor allem den wechselnden Lichtstimmungen zu haben.

Auch in Aachen malt die gebürtige Russin gerne im Freien, etwa bei Schloss Rahe in Laurensberg. Foto: Ralf Roeger

20 Bilder in zwei Wochen

„Motive gibt es ohne Ende“, berichtet die Malerin, die in Russland Kunst studiert hat. „Es gibt das Meer, die Berge, die Kirchen, die italienische Architektur, auch Häuser im venezianischen Stil, die berühmte Toteninsel, die schon von Arnold Böcklin gemalt wurde, und vor allem die unglaubliche Sinnlichkeit und Leichtigkeit der Atmosphäre vor Ort.“

Mehr als 20 Bilder hat sie in nur zwei Wochen in der Natur stehend gemalt und das südliche Licht über all der Schönheit zwischen Meer, Architektur und Bergen in stimmungsvollen Gemälden eingefangen, die sie nun in ihrer kleinen Ateliergalerie an der Jakobskirche ausstellt.

Auch in Aachen malt Elena Starostina am liebsten in der freien Natur, um die Sinnlichkeit der Stimmungen von Licht und Landschaft am besten auf der Leinwand festhalten zu können. Bei gutem Wetter steht sie gern mit ihrer Staffelei an dem kleinen See bei Gut Melaten hinter dem Klinikum und malt etwa die Seerosen oder andere typische Motive, ebenfalls gerne malt sie auch bei Schloss Rahe in Laurensberg.

Die Ausstellung „Etude am Meer“ kann noch bis zum 31. Oktober besichtigt werden am Jakobsplatz 4 (Gerlachstraße). Dienstags, mittwochs und samstags ist von 11 bis 15 Uhr geöffnet, donnerstags und freitags von 15 bis 19 Uhr.

Mehr von Aachener Nachrichten