Aachen: Kunst auf Kacheln soll kranken Kindern helfen

Aachen: Kunst auf Kacheln soll kranken Kindern helfen

Ein Blütenrelief, auf den ersten Blick aus weißem Stein, überzieht die einfache Kachel. Doch die barocke Schönheit entpuppt sich als Bleistiftzeichnung höchster Perfektion und entlockt dem Betrachter endloses Staunen. Geschaffen wurde das Kunstwerk im Quadrat von dem über 80 Jahre alten Künstler Traugott Wöhrlin aus Freiburg, der gerne an der Aachener Hilfsaktion teilnimmt.

Blau-weiß, von strengen parallelen Linien gitterartig durchkreuzt, gibt sich die Kachel von Scott Williams aus Los Angeles. „From my House to Bauhaus“ laut der Titel der kunsthistorisch sicher eingebundenen Arbeit, die nicht allein aus Kalifornien gekommen ist. „Tru Selfie“ ist ein kunstvoller Gag in schwarz-weiß, kreiert von Mark Hayward. „Look at me! That’s mine“ steht in fetten Lettern auf der Kachel des ironischen Ego-Trippers.

Mehr als 100 Kacheln hat Gabriele Prill, selbst Künstlerin, in Empfang genommen und für die Ausstellung vorbereitet. Viele lokale Künstler sind vertreten, unter anderem Karl von Monschau, Eugenie Bongs-Beer, Ela Schwartz, Klaus Endrikat, Alexander Göttmann und „Tiki“-Macher Matthes Straetmans, die alle mit einzigartigen Arbeiten die schnöde Kachel zur Kunst machen.

Prill liegt es am Herzen, Kunst mit professioneller Hilfe für Menschen in Notlagen zu verbinden, und hat deshalb Ulla Schmidt, SPD-Urgestein in Aachen und Ministerin a.D., als Schirmherrin gewinnen können.

Einnahmen für den Bunten Kreis

Mehrere Jahre lang hat Gabriele Prill in Kalifornien gelebt und dort gelernt, dass man als Künstler nicht unter seinesgleichen bleibt. „Man möchte die Kunst auch Menschen zeigen, die sonst nicht unbedingt eine Ausstellung besuchen würden. Aber wenn man sie anderen Menschen widmet, die wiederum noch andere Menschen in die Ausstellung bringen, dann macht man sie und den guten Zweck bekannt.“

Empfänger der Finanzen aus den Versteigerungen der Kacheln ist der „Bunte Kreis in der Region Aachen“, der Familien mit schwer kranken Kindern mit therapeutischen Maßnahmen und Hilfen im Umgang mit der Bürokratie und sonstigen Dingen unterstützt.

Auktion im Theater

Bereits zum vierten Mal organisiert Gabriele Prill die aufwändige Kachel-Kunst-Aktion, die immer wieder auf große Resonanz stößt und eine tolle Multiplikatoren-Arbeit leistet.

Nachdem die Kunst im Quadrat einen Sonntag lang auf der Burg Frankenberg zu sehen war, hängt sie nun bis zum 12. Juli im Theater Aachen, wo am Sonntag, 13. Juli, die große Versteigerung stattfindet. Sie beginnt um 12 Uhr, der Einlass ist ab 10 Uhr.

Geleitet wird die Auktion von drei Teams. Ulla Schmidt und Tim Hammer machen den Auftakt, Udo Rüber und Susanne Schwier übernehmen und übergeben an Hilde Scheidt und Volker Pöhlsen vom „Bunten Kreis“.

Zwischendurch gibt es Musik von Gitta Schäfer und Johanna Schmidt.

Mehr von Aachener Nachrichten