Aachen: Kulturhaus Barockfabrik stellt sich mit Programm vor

Aachen : Kulturhaus Barockfabrik stellt sich mit Programm vor

Nachdem der „Dauerbrenner in politischen Diskussionen“ wie es Bürgermeisterin Margrethe Schmeer sagt, sich nun endlich zum Positiven gewandelt hat, ist es Zeit, die Neuorientierung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Rede ist von der Barockfabrik — das Kulturhaus in Trägerschaft der Stadt Aachen.

Als Kulturhaus Barockfabrik ist es seit dem 1. April in neuer Nutzungsform ein Haus der kulturellen Vielfalt. Dieses wird nun mit einem Tag der offenen Tür am 30. Juni offiziell wiedereröffnet. Der Kulturbetrieb der Stadt Aachen als Betreiber, die Stadtpuppenbühne Öcher Schängche, die Theaterschule Aachen, ARTbewegt, die VHS, das Literaturbüro in der Euregio Maas-Rhein, EuregioKultur sowie der Festausschuss Aachener Karneval sind die Mieterinnen und Mieter im Haus.

Gemeinsam mit dem Café Couleur wurde seit Januar an den Entwicklungen zu möglichen Synergien und Kooperationen gearbeitet, um Bürgerinnen und Bürger an Bildung und Kultur in den verschiedenen Sparten teilhaben zu lassen.

„Mit der Neuorientierung zieht Leben in das Haus ein und es wird kulturell aufgewertet. Die Vielfalt und die entstehenden Kooperationen machen die Einrichtung zu einem Ort des Erlebens“, betont Kulturdezernentin Susanne Schwier. Am Tag der offenen Tür, der ab 12 Uhr beginnt und durch den Rick Takvorian und Irit Tirtey führen, geben die jeweiligen Mieter einen Einblick in ihre Tätigkeiten und Angebote. So präsentiert EuregioKultur ganztägig Lyrik und Prosa aus der Region sowie einen Bücherbasar. Die Theaterschule informiert über ihr breites Ausbildungsspektrum und zeigt Ausschnitte aktueller Produktionen.

Auch vor tierischen Begegnungen machen die Akteure nicht Halt. „Einige unserer Schülerinnen und Schüler verwandeln sich in Tiere und laufen überall im Haus rum. Das Schlüpfen in Tierrollen gehört nämlich auch zu den Inhalten, die man als Schauspieler lernt“, erklärt Ingeborg Meyer, Leiterin der Theaterschule.

Das Netzwerk ARTbewegt, dem freie Tanzschaffende der Sparten urbaner und zeitgenössischer Tanz aus der Region angehören, lädt zu Tanzworkshops und Podiumsdiskussionen ein. Auszüge aus Tanzproduktionen und Jugendprojekten sind auch Teil des Programms. Informationen zu Kursen und Weiterbildungsmöglichkeiten liefert die VHS, die zusätzlich orientalische Tanzvorstellungen und Sevillanas zum Besten gibt.

Das Öcher Schängche als Ankermitglied des Hauses, gibt Interessierten die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und Kostproben aus den aktuellen Stücken zu sehen. Für das leibliche Wohl ist ebenso gesorgt wie für musikalische Begleitung durch die Livebands „Marvins Band“ und Duo „Mary & Alex.“ Untermahlen wird der Tag der offenen Tür durch die Fotoausstellung „Inselträume: Mallorca, Mykonos und Malediven“ von Nina Krüsmann.

Mehr von Aachener Nachrichten