Aachen: Kühler Kopf in der Saunalandschaft

Aachen : Kühler Kopf in der Saunalandschaft

Binnen vier Wochen werden die Carolus Thermen von Grund auf saniert und sind deswegen geschlossen. Rund zwei Millionen Euro werden dafür umgedreht.

„Im Moment sieht es aber eher so aus, als würden wir die Thermen von innen abreißen”, schmunzelt Koop. Und wer es nicht besser weiß, erwartet, dass im nächsten Moment die Abrissbirne vorfährt.

Aber keine Bange. Vielmehr wird die Therme neben den baulichen Sanierungen ordentlich aufpoliert. „Wir nutzen die Zeit natürlich auch für Verschönerungen”, sagt den technische Leiter Thomas Hugo. Insgesamt sind rund 50 Handwerker mit den unterschiedlichsten Missionen im Einsatz. „Eine logistische Meisterleistung ist das”, weiß Hugo. Und da gelte es natürlich, kühlen Kopf zu bewahren. Kühlen Kopf in der Saunalandschaft.

Thomas Koop hat diesen. Bei ihm laufen die Fäden zusammen, er weiß wo Hammer und Bohrmaschine angelegt werden müssen. Rund um das Hauptbecken wurde der Fußboden bereits abgestemmt. Hier wird soviel Staub aufgewirbelt, dass Folienwände andere Bereiche vor dem Schmutz schützen müssen. Im Becken selbst befinden sich nur noch ein paar Zentimeter Restwasser. „Ich finde den Anblick grausam”, sagt Peter Koop nur. Und man kann ihn verstehen.

Mehr von Aachener Nachrichten