Aachen: Krönungsmahl: Speisen für die Majestas Domini

Aachen : Krönungsmahl: Speisen für die Majestas Domini

Diesmal soll es also die Majestas Domini über den Haupteingang des Rathauses sein. Denn die Darstellung des thronenden Christus mit den anbetenden Figuren Karls des Großen und Papst Leos III. soll mit dem Erlös des 15. Krönungsmahls am Montag, 23. Oktober, restauriert werden.

Seit 15 Jahren setzt sich der Rathausverein für die Erhaltung des Rathauses und seiner Schätze ein, „doch es bleibt noch jede Menge zu tun“, sagt Georg Helg, der als stellvertretender Vorsitzender hinter Oberbürgermeister Marcel Philipp die Geschicke des Vereins lenkt.

So solle das Krönungsmahl auch in diesem Jahr wieder die nötigen Gelder in die Kassen spülen. Rund 40 000 Euro habe das Event in den vergangenen Jahren jeweils eingebracht. Seit seiner Gründung im Jahr 2002 hat der Rathausverein insgesamt schon ungefähr 1,5 Millionen Euro einnehmen können. Dabei hilft in jedem Jahr auch ein Festredner mit, der laut Helg stets zu europäischen Themen spricht. Diesmal wird das Friedrich Merz sein. Der Ex-Politiker und Rechtsanwalt spricht zum Thema „Europa und die USA — dauerhafte Wertegemeinschaft oder Zweckbündnis auf Zeit?“

Die Vorbereitungen zur Krönungsmahlzeit am Montag, 23. Oktober, laufen derweil auf Hochtouren, und alle Beteiligten empfinden es als große Ehre, dabei sein zu dürfen. Daniel van Zijp, Küchenchef des Quellenhofs, hat sich auch diesmal wieder ein „Spitzenmenü“ ausgedacht, dass in kürzester Zeit zubereitet werden kann. „Denn ein Vier-Gänge-Menü für 330 Personen im Rathaus zu servieren, ist eine logische Herausforderung“, sagt Hoteldirektor Walter Hubel, dessen Luxusherberge das Krönungsmahl für den Rathausverein ausrichtet.

3300 Teller, 2100 Gläser und 3600 Bestecke müssen ins Aachener Rathaus transportiert und dort arrangiert werden. Und dann gibt es da noch eine ganz besondere Herausforderung für das Service-Team: Während der musikalischen Beiträge darf kein Tellergeklapper zu hören sein. Walter Hubel und sein Team wissen das längst und haben sich darauf eingestellt.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentiert mit dem Geiger Jakow Pavlenko (14) und dem Pianisten Jan-Aurel Dawidiuk (17) zwei junge Künstler, die aber bereits mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet wurden. Hinzu kommt Marie Rosa Günter (Klavier), die Schubert und Liszt spielen wird.

„Insgesamt bietet das Krönungsmahl alles, was ein gelungener Abend braucht“, ist Helg überzeugt und weist ausdrücklich darauf hin, dass all das ohne Sponsoren nicht möglich wäre. Aber dank der tatkräftigen Unterstützung können so die gesamten Einnahmen des Abends an den Rathausverein gehen.

An den festlich gedeckten Tischen im Krönungssaal gibt es übrigens noch freie Plätze: Die Teilnahme kostet 200 Euro, über 130 Euro wird eine Spendenquittung ausgehändigt. Wer Interesse hat, am 23. Oktober am Aachener Krönungsmahl teilzunehmen, kann sich noch unter Telefon 0241/4327350/51 oder per E-Mail an kroenungsmahl@mail.aachen.de an die städtische Protokollabteilung wenden und einen Platz beim Krönungsmahl anfragen. Erstmals kann man sich auch direkt auf der Internetseite des Rathausvereins anmelden.

Mehr von Aachener Nachrichten