Aachen: Krippegucken für guten Zweck: Hermann Jollet macht´s möglich

Aachen: Krippegucken für guten Zweck: Hermann Jollet macht´s möglich

Was gehört zu einer Krippe? Christkind, Maria, Josef und die Hirten sicherlich. Aber für Hermann Jollet gehört noch eine Menge mehr dazu, nämlich ganz viel Kreativität.

Die hat der rührige Krippenbauer aus Oberforstbach, denn in diesem Jahr hat er in seinem Vorgarten am Föhrenweg 1 zum 28. Mal eine riesige Krippe aufgebaut. Und zum 28. Mal gestaltet Jollet sie anders. Aber jedes Mal macht er das für einen guten Zweck. Denn die Besucher, die in den Föhrenweg kommen, um sich die Krippe anzusehen, bittet er um Spenden.

Im vergangenen Jahr kamen so exakt 1951 Euro zusammen, die er dem Leiter der Kinderkrebsstation des Klinikums, Professor Rolf Mertens, an der Krippe persönlich übergeben hat. Die aktuelle Krippe ist bis Ende Januar in Oberforstbach zu bewundern.

Von 10 bis 18 Uhr musikalische Untermalung

Vom 5. Dezember 2009 bis zum 31. Januar 2010 kann die Landschaftskrippe in der Pfarrkirche St. Michael Höfen täglich von 10 bis 18 Uhr bestaunt werden. Für die musikalische Untermalung sorgt der singende Hirte Reiner Jakobs. Information und Anmeldung für Gruppen unter Tel. 02472/2355 (Pfarramt Höfen) oder 02472/1373 (Reiner Jakobs.)

Beim Aufbau der Krippe (wie auch später beim Abbau) sind viele helfende Hände im Einsatz. Keine Mühe und Zeit scheut das Krippenteam mit Engelbert Roder, Franz Roder, Rudi Rader, Klaus Schülter und Heinz Pontzen, die tatkräftig das Projekt unterstützen.