Aachen: Konzerte und Infos beim Studifest auf dem Markt

Aachen : Konzerte und Infos beim Studifest auf dem Markt

Als Studentenstadt muss Aachen dem akademischen Nachwuchs auch einmal mitten im Herzen der Stadt die Gelegenheit zum Feiern geben. Das Studifest, in diesem Jahr zum zwölften Mal veranstaltet vom Projektverein akademischer Kultur (PAK) an der RWTH Aachen, bietet nicht nur Musikgenuss auf dem Aachener Markt.

Und ausdrücklich sind auch nicht nur die Studierenden selbst zum Studifest eingeladen, sondern alle Bürger werden bei freiem Eintritt angesprochen. Der Zeitpunkt mitten im samstäglichen Einkaufstreiben ist dazu perfekt gewählt. Viele Passanten bleiben interessiert stehen und verfolgen das Geschehen auf der Bühne.

Vor der Bühne und rund um einen Grill und etlichen Informationsständen bot sich ein angenehmer Ort zum Verweilen. Unter den teilnehmenden Bands waren einige Bekannte, die bereits mehrfach in der Aachener Innenstadt für Stimmung gesorgt hatten.

Wahl-Öcher David Spencer ist seit mehr als zehn Jahren als Schlagzeuger und Gitarrist in verschiedenen Bands unterwegs. 2015 hat er sein musikalisches Repertoire um eigene aus der britischen Folk- und Indie-Szene inspirierte Songs ergänzt und im Mai 2016 sein erstes eigenes Album „Seasons” aufgenommen.

Das Rezept der Band „Bambi Colada“ geht auf Christian, Dominik und Fabian zurück, die im Oktober 2012 in einem Aachener-Internetforum nach einer Sängerin suchten. Auch Kai, der auf die gleiche Weise gefunden wurde, ließ nicht lange auf sich warten und vervollständigte die gut aufgelegte Truppe.

So standen nun zwei Maschinenbauer (Dominik, Fabian), ein Bauingenieur (Christian), ein E-Techniker (Robert), ein Informatiker (Kai) und zuguterletzt eine angehende Lehrerin (Sabrina) im Proberaum, die beschlossen Musik im Stil von Bruno Mars und Amy Winehouse zu machen.

Diesmal nur zu viert

Beim Studifest traten sie diesmal nur zu viert auf, da Christian bereits mit dem Studium fertig ist und Robert aktuell die Welt bereist. Kai, Fabian, Sabrina und Dominik spielten daher auch einige andere, eher ruhigere Lieder.

Amin Afify aus Köln ist gebürtiger Ägypter. Nachdem seine Familie nach Deutschland zog, entdeckte Amin schnell seine Liebe zur Musik. Ehrliche Texte auf Deutsch und Englisch und eine musikalische Mischung aus Indie, Folk, Rock und Pop begeisterten das Publikum.

The Crossheads aus Bochum setzten den markanten Schlusspunkt am späten Nachmittag: Mal laut, mal melodiös und dabei immer tanzbar ist ihre Musik. Dabei lassen sich die fünf Musiker einiges einfallen. Gitarrensoli zum kraftvollen englischen Gesang prägen die Liveshow der Band um Sänger Eike Davidsohn, Gitarristin Nikita Polin, Keyboarder Max Manderbach, Bassist Leif Loerchner und Schlagzeuger Basil Kühn-van Geldern.

Während die Erwachsenen den Liedern aus dem im Oktober erscheinenden ersten Album der Crossheads lauschten, hatten auch die Kinder ihren Spaß. Die jüngeren Besucher konnten bei einer Kinderrallye sogar ein Studifestdiplom erwerben und kleine Belohnungen einheimsen. Der PAK-Vorsitzende Nils Barkawitz und sein Organisationsteam hatten sich hierfür wieder eine Menge an Überraschungen einfallen lassen.