Aachen: Kontrollen: 42 Flüchtlinge an der Grenze aufgegriffen

Aachen: Kontrollen: 42 Flüchtlinge an der Grenze aufgegriffen

Steigende Flüchtlingszahlen: Die Bundespolizei hat am Wochenende insgesamt 42 Flüchtlinge sowohl an der niederländischen als auch an der belgischen Grenze aufgegriffen.

Alleine am Sonntag kontrollierte die Polizei in Lichtenbusch 26 Personen aus Nord- und Westafrika sowie Syrien, die in einem Fernreisebus unterwegs waren. Ein 24-Jähriger hatte sich mit einem gefälschten belgischen Ausweis bei den Beamten ausgewiesen. Nachdem er einen Asylantrag gestellt hatte, wurde er - wie die meisten Businsassen - an eine entsprechende Aufnahmeeinrichtung verwiesen.

Eine russische Familie mit drei Kindern reiste mit der Regionalbahn aus Lüttich ein. Sie hatten sich bei den Beamten mit abgelaufenen französischen Asylbescheinigungen ausgewiesen. Die Familie war bereits in der Vergangenheit in mehreren europäischen Ländern wie Polen, Frankreich, Schweden und Deutschland als Asylbewerber registriert gewesen.

Im vergangenen Jahr wurden sie nach Frankreich abgeschoben. Hier hatten sie zuvor als Asylbewerber gelebt. Bei ihrer jetzigen Einreise nach Deutschland stellten sie einen Folgeantrag mit der Bitte um Asyl.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten