Kommentiert: Motorisierter Individualverkehr muss raus

Kommentiert: Motorisierter Individualverkehr muss raus

Jeder sieht es, jeder riecht es, jeder erlebt es und viele er-fahren es im doppelten Wortsinn: Mit dem Straßenverehr kann es in Aachen so nicht weitergehen. Dem MIV, dem motorisierten Individualverkehr, wie es im Fachjargon heißt, schlägt die Stunde.

Der private Autoverkehr muss innerstädtisch reduziert, der Öffentliche Personennahverkehr muss ausgebaut und angelegt werden muss ein sicheres Radwegenetz, das mit regelrechten „Fahrradstraßen“ den Namen verdient. Andere Städte gehen mit gutem Beispiel voran.

Das alles muss eher heute denn morgen geschehen. Das alles radikal. Das alles wird teuer, sehr teuer. Jeder weiß es. Auch die Politiker wissen es, aber die meisten zaudern und zögern und schrecken vor klaren Entscheidungen zurück. Sie trauen sich nicht. Noch nicht. Ende des Jahres oder Anfang des nächsten werden höchste Gerichte ihnen die verkehrspolitischen Unterlassungssünden um die Ohren hauen. Dann MÜSSEN sie handeln.

Die Luftreinhaltung, die Lebensqualität und die Verkehrsführung waren in dieser Woche die herausragenden Themen im Bürgerforum. Das Pathos mag erlaubt sein: Wer hinging, erlebte eine „Sternstunde“ des Bürgerforums. Die Forums-Vorsitzende Lisa Lassay (Grüne) war bestens vorbereitet und führte klug Regie für einen intensiven Dialog Bürger-Politik-Verwaltung. So macht Bürgerforum Spaß!

Mehr von Aachener Nachrichten