Aachen: Kloster auf dem Salvatorberg schließt

Aachen: Kloster auf dem Salvatorberg schließt

Das Kloster auf dem Savatorberg schließt zum Jahresende. Das Gästehaus wird dann vom Sozialwerk Aachener Christen weitergeführt. Die Ordensgemeinschaft der Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria (OMI) hat beinahe auf den Tag genau 80 Jahre in Aachen gelebt und gearbeitet.

Zunächst unterhielt der Orden das St. Christoph-Kloster an der Vaalser Straße, ab November 1949 wechselten die Ordensmänner auf den Salvatorberg. Momentan leben noch drei Mitbrüder in der kleinen Niederlassung.

Sie sind schon im Rentenalter und kümmern sich um die benachbarte Kirche, helfen in der Gemeindeseelsorge und betreuen ein Gästehaus für kirchliches Personal aus dem Ausland, das die großen Aachener Hilfswerke besucht. Das Sozialwerk wird im Gästehaus Arbeitsplätze für benachteiligte Menschen schaffen. Die drei Mitbrüder werden in andere Klöster in Deutschland und Österreich ziehen.

(an)
Mehr von Aachener Nachrichten