1. Lokales
  2. Aachen

Maskenspende: „Kleiner Schritt in die richtige Richtung“

Maskenspende : „Kleiner Schritt in die richtige Richtung“

Zeichen von Solidarität und Wertschätzung: Unternehmer stiftet 20.000 Masken für Hospizdienste in der Städteregion Aachen.

Soner Akcay und Ahmethicri Agirman vom Business Network Aachen haben jetzt am Aachener Tivoli 20.000 FFP2-Masken an Städte­regionsrat Tim Grüttemeier und Stadtdirektorin Annekathrin Grehling überreicht. Hospizdienste aus Stadt und Städteregion Aachen werden die Masken künftig für Ihre Arbeit nutzen.

Pandemie eindämmen

„Wir hoffen, mit diesem Beitrag die erneute Ausbreitung der Pandemie eindämmen zu können und so den Bürgerinnen und Bürgern das Gefühl von Sicherheit im täglichen Alltag zu geben“, sagt der gebürtige Aachener Soner Akcay. „Ich bin sehr froh, dass sich die „Real Security GmbH“ als Mitglied von Business Network Aachen hier in unserer Region engagiert“, erklärt Agirman und fügt hinzu: „Das ist zwar nicht die Lösung des Problems, aber ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.“

Grehling und Grüttemeier lobten unisono das unternehmerische Engagement und die gelebte Solidarität: „Abstand, Hygiene und Masken sind die Basisregeln zur Bewältigung der Pandemie. Inzwischen sind die Masken ein Symbol für gegenseitigen Respekt, Mitmenschlichkeit und gesellschaftliche Verantwortung geworden. Sie schützen uns da, wo wir den geforderten Mindestabstand nicht einhalten können. Deshalb haben wir als Krisenstäbe von Stadt und Städteregion empfohlen, die Masken den Hospizdiensten zur Verfügung zu stellen.“

Die Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden ist während der Corona-Pandemie eine besondere Herausforderung. Um kranke und alte Menschen sowie deren Familien zu schützen, ist das Tragen einer Maske unerlässlich. „Nur dadurch bleiben die wichtigen persönlichen Kontakte am Lebensende erst möglich“, sagt Bente Ziemons vom Ambulanten Hospizdienst der ACD - Region Aachen.

Stellvertretend für die Hospizdienste wurden die Masken entgegengenommen von Annette Busch und Bente Ziemons (Ambulanter Hospizdienst der Aachener Caritasdienste - Stadt und Region), Wolfgang Köhne (Ambulanter Hospizdienst Monschauer Land), Stefanie Lentz (Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Region Aachen), Marion Römers und Adelheid Schönhofer-Iyassu (Ambulanter Hospiz- Trauer- und Palliativberatungsdienst „DaSein“ – Malteser Hilfsdienst – Baesweiler und Aachen).