Aachen: Kleine Adrenalin-Kicks am Dreiräubereck

Aachen: Kleine Adrenalin-Kicks am Dreiräubereck

„Das ist ein ganz schön prickelndes Gefühl, da hinten rüberzugehen”, blickte Petra Schlede am Montagmittag über ihre Schulter Richtung Kreuzung Dreiräubereck. Der Adrenalin-Kick bei der Straßenquerung war alles andere als gewollt.

Fußgängerin Schlede war nicht die einzige, die an der Kreuzung Boxgraben/Karmeliterstraße schier verzweifelte.

Um 8 Uhr rückten die Bautrupps an, sperrten die Karmeliterstraße wegen Sanierungsarbeiten stadteinwärts vom Boxgraben bis zur Franzstraße. Kurz darauf wurden die Ampelanlagen abgeknipst. Während der Verkehr über den Boxgraben meist problemlos rollte, entwickelte sich für aus der Stadt kommende Linksabbieger Passanten das neue Nadelöhr zum Himmelfahrtskommando.

Die ampellose Kreuzung sorgte immer wieder für Ärger und brenzlige Situationen. Laut Björn Gürtler vom Presseamt der Stadt soll „so schnell wie möglich” eine Bedarfsampel her. „So kann es sicherlich nicht bleiben”, versicherte Gürtler, dass Kollegen der Verwaltung bereits aktiv geworden sind.

Bei der Stadt hofft man, bis zum 20. November die Karmeliterstraße Richtung Innenstadt wieder öffnen zu können. Der Grund liegt auf der Hand: Einen Tag vorher öffnet der Weihnachtsmarkt seine Pforten.

Mehr von Aachener Nachrichten