Aachen: Kita Kalverbenden: Auch für die Randzeiten ist jetzt gesorgt

Aachen: Kita Kalverbenden: Auch für die Randzeiten ist jetzt gesorgt

Die ersten „Randzeiten-Kinder“ sind da. Mit der Kindertagesstätte Kalverbenden, die Anfang August eröffnete, ist eine öffentlich geförderte Kita in Aachen in die Randzeitenbetreuung eingestiegen. Die Stadt unterstützt — auch finanziell — längere Öffnungszeiten am Morgen und am Abend.

Fünf Familien nutzen dieses Modell bereits. „Diese Eltern holen ihre Kinder bis 17.30 Uhr ab“, berichten die beiden Kita-Leiterinnen Julia Abate und Miriam Herrmann. Möglich wäre sogar noch mehr.

Grundsätzlich können Kinder in der Kita Kalverbenden in der Zeit von 6.30 bis 18.30 Uhr betreut werden. Innerhalb dieses Zwölf-Stunden-Tags werden die genauen Bring- und Abholzeiten flexibel mit den Eltern verabredet, sogar für einzelne Tage ist das möglich.

Allerdings muss sichergestellt sein, dass kein Kind länger als neun Stunden am Tag in der Einrichtung ist. Auch für die Randzeiten-Kinder darf der Kitatag unter dem Strich nicht länger sein als für die anderen. Die klassische Kindertagesstätte in Aachen hat üblicherweise von 7.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Nicht alle Familien kommen aber mit diesen Regelöffnungszeiten wirklich klar.

„Das Kind bis halb fünf abzuholen, das ist für viele Berufstätige schon sportlich“, erlebt Julia Abate immer wieder. Der Einstieg in die Randzeitenbetreuung wurde deshalb auch von der Politik, die das Projekt auf den Weg gebracht hat, als wichtiges familienpolitisches Signal gewertet.

Zahl der Anfragen steigt

Trägerin der Kita Kalverbenden ist die Arbeiterwohlfahrt. AWO-Geschäftsführerin Gabriele Niemann-Cremer ist überzeugt: „Das Angebot ist wichtig, damit Eltern Beruf und Familie verbinden können.“ Je bekannter der neue Service werde, desto größer sei auch das Interesse, erwartet sie. Die Leiterinnen registrieren bereits in den ersten Wochen eine steigende Zahl von Anfragen.

Bei der Organisation des Kita-Alltags müssen die Randzeiten natürlich eingeplant werden. Das fängt schon damit an, dass das Personal in rotierenden Schichten arbeitet, damit auch in den Randzeiten immer zwei Betreuungskräfte im Einsatz sind.

Auch pädagogisch will der Tagesablauf genau durchdacht sein. Ein Kind, das abends lange bleibt, kommt morgens entsprechend später. Trotzdem soll es den Kita-Alltag mit seinen Ritualen und dem gesamten Förderangebot erleben. „Das ist schon eine Herausforderung, das Tagesprogramm genau auszutüfteln“, sagt Julia Abate.

U3-Warteliste

Die Stadt hatte die Kita Kalverbenden bewusst für den Start in die Randzeitenbetreuung ausgewählt, da hier eine Einrichtung ganz neu an den Start geht und auf jeden Fall freie Plätze für interessierte Eltern vorhanden sind. Seit Anfang August hat die Kita insgesamt fast 50 Kinder aufgenommen. Die Kleinkindgruppe für Kinder im Alter von vier Monaten bis drei Jahren ist mit zehn Kindern ist auch bereits voll. „Und die Warteliste bei den Kleinen ist riesig“, berichtet Miriam Herrmann. Die große Nachfrage nach U3-Plätzen in Aachen zeigt sich auch hier.

Zwei Kita-Gruppen auf Kalverbenden sind für Zwei- bis Sechsjährige gedacht, und die vierte Gruppe (für Kinder von drei bis sechs Jahren) ist als integrative Gruppe angelegt. Hier werden bis zu fünf Kinder mit besonderem Förderbedarf aufgenommen. Die fünfte Gruppe, ebenfalls integrativ, wird eingerichtet, sobald genügend Anmeldungen vorliegen, sagt AWO-Geschäftsführerin Niemann-Cremer: „Wir haben Plätze frei und nehmen Anmeldungen an.“

Die Arbeiterwohlfahrt werde die Erfahrungen mit der Randzeitenbetreuung nach sechs Monaten erstmals auswerten, kündigt Fachbereichsleiterin Nassim Navvabi an. Nach einem Jahr erwartet auch die Stadt, die für das Projekt zusätzliche Personalstunden bezahlt, eine erste Bilanz. Denn je nach Nachfrage soll das Konzept auf weitere Sozialräume ausgeweitet werden.

Zunächst soll eine weitere Randzeitenbetreuung in der Eintracht­straße angeboten werden. Auch dort entsteht eine ganz neue Kindertagesstätte. Träger wird hier die Caritas Lebenswelten.

Eltern, die sich für die Angebote der integrativen Kindertagesstätte Kalverbenden interessieren und die Einrichtungen kennenlernen möchten, wenden sich per E-Mail an Kita-kalverbenden@awo-aachen-stadt.de.

Mehr von Aachener Nachrichten