Aachen: Kinderparlament und Unicef demonstrieren in der Innenstadt

Aachen : Kinderparlament und Unicef demonstrieren in der Innenstadt

„Wir fordern unsere Rechte ein und setzen uns aktiv auch ein!“ Lautstark machen Mädchen und Jungen von 15 Aachener Grundschulen auf die Einhaltung der Kinderrechte weltweit aufmerksam. Die 60 Grundschüler bilden gemeinsam das Kinderparlament in Kooperation mit der Aachener Arbeitsgruppe von Unicef.

Anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen setzen die jungen Parlamentarier ein Zeichen für die Kinderrechte weltweit. Mit Trommeln und Luftballons machen sie sich bei einem Demonstrationszug vom Holzgraben zum Aachener Markt am Dienstagmorgen akustisch und optisch in der Innenstadt bemerkbar. Vor dem Rathaus treffen sie Bürgermeisterin Hilde Scheidt und entrollen ein großes Banner. Mit verschiedenen Aktionen machen die Mädchen und Jungen deutlich, wie viele Kinder in Kriegs- und Krisengebieten in Not sind. Eine Bürgerumfrage, ein Quiz zum Thema „Wasser“ und das Bildungsprojekt „Schule in der Kiste“ informieren die Passanten über konkrete Ziele der Kinder.

Die Grundschüler betonen: Kinder haben Rechte und das sind: Gleichheit, Gesundheit, Bildung, Spiel und Freizeit, Freie Meinungsäußerung und Beteiligung, gewaltfreie Erziehung, Schutz im Krieg und auf der Flucht, Schutz vor sexueller und wirtschaftlicher Ausbeutung, elterliche Fürsorge sowie die besondere Fürsorge und Förderung bei Behinderung.

Mit kleinen Bauchläden sammeln sie Spenden, bieten Geburtstagskarten, Sparschweine und Freundschaftsbändchen an. Sie putzen auch fleißig Schuhe, um Geld für die Arbeit von Unicef zu sammeln. „Wir engagieren uns international im Kampf gegen Hunger, Krankheiten, Tod und Vertreibung, gegen Missbrauch und Ausbeutung von Kindern. Mit einer Spende, dem Kauf unserer ganzjährig angebotenen Grußkarten, als Pate und auch durch ehrenamtliches Engagement in unserer Arbeitsgruppe kann man unsere Arbeit unterstützen“, erklärt Christiane Raumanns, Sprecherin der Unicef-Arbeitsgruppe Aachen. Die Aktion des Kinderparlaments sei erfreulich lebendig und habe viele interessierte Aachener erreicht, sagt sie.

Nach der Demonstration, bei der auch 90 Domsingschüler singen, folgen noch viele gute Gespräche am Infostand am Holzgraben.

(krü)
Mehr von Aachener Nachrichten