Aachen: Kinder haben 6000 Euro erlaufen

Aachen : Kinder haben 6000 Euro erlaufen

Am Abenteuerspielplatz „Zum Kirschbäumchen“ gibt es immer etwas zu tun. Gerade erst wurde eine Sanddüne aufgeschüttet, die nun zum Spielen einlädt. Umso mehr freuten sich Andrea Weyer, Geschäftsführerin Kinderschutzbund, und Miriam Hartmann, Leiterin des Abenteuerspielplatzes, über eine Spende, die ihnen jetzt Schüler der Haarener Gemeinschaftsgrundschule „Am Haarbach“ vorbeibrachten.

Bei einem Sponsorenlauf im Mai hatten die Schüler stolze 6000 Euro zusammenbekommen. Ein Drittel davon soll nun dem Abenteuerspielplatz zugute kommen.

Mit einem selbst gebastelten Plakat mit lauter kleinen Geldscheinen, die bis auf den Cent genau die Spende von 2000 Euro symbolisieren, haben sich die Klassensprecher der insgesamt zehn Klassen auf dem Abenteuerspielplatz eingefunden. Miriam Hartmann nutzte die Gunst der Stunde und lud sie gleich zu den kostenlosen Ferienspielen ein. In den ersten drei Wochen der Sommerferien geht es auf dem Abenteuerspielplatz um das antike Rom.

„Wir freuen uns riesig über eure Spende“, sagte Andrea Weyer. Auf dem Spielplatz gebe es immer etwas zu tun, fuhr sie fort. Und auch die spielplatzeigenen Katzen müssten schließlich regelmäßig gefüttert werden. Der ein oder andere Schüler kannte die Katzen mit Namen, denn viele von den Grundschülern sind immer wieder Gäste auf dem Abenteuerspielplatz.

Dass die Schüler sich nun aber derart eingesetzt haben, um Spenden zu akquirieren, freute alle Verantwortlichen gleichermaßen. Laut Schulleiterin Monika Hendrichs sind einzelne Kinder bis zu 20 Runden ums benachbarte Seniorenheim gelaufen. „Wir mussten sie zum Teil bremsen und daran erinnern, etwas zu trinken“, erzählt sie. Als Sponsoren standen die Familie, Bekannte und sogar in einem Fall ein Nagelstudio bereit. Abzüglich des Geldes für den Abenteuerspielplatz soll das erlaufene Geld für schulinterne Projekte verwendet werden.

(mas)