Aachen: Karnevalsauftakt für die Polizei weitgehend entspannt

Aachen : Karnevalsauftakt für die Polizei weitgehend entspannt

Weitgehend entspannt zeigte sich die Einsatzlage am Fettdonnerstag für die Polizei. Hier und da gab es die karnevalstypischen Aussetzer einiger Jecken, aber im Großen und Ganzen war es ruhiger als in den Jahren zuvor. Erst mit gestiegenem Alkoholpegel der Narren am Nachmittag und in den Abendstunden stieg auch die Anzahl der Einsätze, bei denen sich einige in die Haare bekamen.

13 Mal rückten die Ordnungshüter wegen verschiedener Schlägereien und Körperveletzungen aus. Acht Narren bekamen die Rote Karte und landeten im Polizeigewahrsam, weil sie partout nicht aufhörten, Stunk zu machen.

In Aachen gab es am Nachmittag vier Verletzte, nachdem Jecken bei einer Feier am Trierer Platz mit Pfefferspray gesprüht hatten. Wegen starker Augenreizungen mussten die Männer und Frauen von Rettungskräften behandelt werden. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

In Herzogenrath warfen am Donnerstagmoren mehrere Jugendliche Flaschen vom Deck eines Parkhauses in der Albert-Steiner-Straße auf die Straße. Die Polizei forderte die jungen Leute auf, die Straße zu reinigen. Die Ordnungshüter überwachten das Szenario und ließen es bei einer Verwarnung.

Im Festzelt an der Bergerstraße randalierte eine 23-jährige Frau derart, dass der Zeltwirt ihr ein Hausverbot erteilte. Dass sie dies nicht akzeptieren wollte, ließ sie auch die später eingesetzten Polizisten spüren. Sie schlug und trat nach ihnen. Die Beamten erlitten leichte Schürfwunden. Eine Richterin entschied, dass die Frau den Rest der Nacht in einer Ausnüchterungszelle bei der Polizei verbringen soll.

In Stolberg-Breinig haben Unbekannte am Nachmittag ein Haltestellenhäuschen (Breiniger Heide) zerstört. Hier läuft ein Ermittlungsverfahren.

In Eschweiler randalierten mehrere offenbar betrunkene Jugendliche am Nachmittag entlang der Bergrather Straße. Sie beschädigten vereinzelt Fenster und Türen von Häusern, als sie dagegen schlugen und traten.

Die Polizei hatte schon über Tag aber auch in der Nacht größer angelegte Alkoholkontrollen in der Städteregion durchgeführt. Dabei fielen drei Autofahrer auf. Sie hatten sich hinter´s Steuer gesetzt, nachdem sie vorher offenbar Drogen konsumiert hatten. Ihnen wurden Blut- und Urinproben entnommen. Die Führerscheine wurden einbehalten. Die Polizei wird die Kontrollen über die tollen Tage fortsetzen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten