1. Lokales
  2. Aachen
  3. Karneval in Aachen

Karneval in Aachen: Duemjroefe feiern 6x11 Jahre

Karneval in Aachen : Jeckes Jubiläum auf „Route 66“

Mit einem hochkarätigen Programm begeisterte die Rathausgarde Öcher Duemjroefe ihr Publikum in der Jubiläumssession auf der Großen Sitzung im Eurogress . Zum 6x11-jährigen Bestehen präsentierte der neue Präsident Harald Hackethal vor der Rathauskulisse stolz seine Aktiven aus den eigenen Reihen.

Schon seit einigen Jahren begibt sich der Verein, der seit 15 Jahren auch das Rathaus bewacht und bei allen wichtigen Veranstaltungen wie dem Karlsfest präsent ist, auf eine närrische Reise.

„Diesmal sind wir Duemjroefe on Tour auf der Route 66, und Cori Peters ist als Rockerbraut unsere Ordensfigur“, freute sich Hackethal. Natürlich sei er vor seiner großen Premiere als Moderator ein wenig aufgeregt gewesen. Einmal auf der Bühne, meisterte er den besonderen Abend locker und schwungvoll. In seinem Rücken hatte er 30 aktive Uniformierte, die Showtanzgruppe und Tanzpage Cassie Schmeets. „Es ist ein besonderes Gänsehautgefühl, wenn wir mit voller Mannschaftsstärke, dem Musikverein Oberforstbach, unseren Tänzerinnen und in Begleitung unserer Senatoren, mit rund 80 Personen auf der Bühne stehen“, betonte Hackethal.

 Von Beginn an herrschte beste Stimmung im Saal, denn die Öcher Stadtmusikanten heizten so richtig ein. In ihren schwarz-gelben Outfits passten sie perfekt zum Bühnenbild. Mit viel Lokalkolorit ging es weiter, denn mit der Stadtgarde Öcher Penn machte Aachens ältester und größter Verein seine Aufwartung. Ein prächtiges Bild. Programmgestalter und Ex-Duemjroefe-Präsident Thomas Sieberichs hätte den Stimmungsbogen nicht besser planen können. Mit den 4 Amigos ging die närrische Geburtstags-Party dann so richtig in die Vollen. Passend zur „Route 66“ hatten sich nicht nur viele Gäste unter anderem als Cowgirls und -boys verkleidet, mit Comedian John Doyle hatten die Duemjroefe auch einen waschechten Ami verpflichtet. Im Plauderton erzählte er von seinen Erlebnissen als US-amerikanischer Komiker in Deutschland.

Bei so viel Partystimmung im Saal kam er als Redner aber nicht so gut an. Das Publikum wollte einfach feiern, und das gelang mit dem Kölner Entertainer Bruce Kapusta um so mehr. Unvergleichlich intonierte er Karnevalsklassiker und Discohits teils mitten im Publikum auf seiner Trompete, sorgte damit für Gänsehautsstimmung und ließ die Jecken am Ende richtig ausflippen.

Ein wunderschönes Bild bot das Tanzcorps Fidele Sandhasen aus Troisdorf bei Köln mit seinen fliegenden Mariechen – ein „Highlight“, das man selten auf Aachener Bühnen erlebt. Die kölschen „Boore“ und der Prinz Tom I. mit großem Gefolge bildeten das große Finale auf der „Route 66“. Und beim anschließenden Ball mit den Wheels feierten die Gäste in bester Laune weiter.