1. Lokales
  2. Aachen
  3. Karneval in Aachen

Galasitzung der KG Hooreter Frönnde in der Haarbachtalhalle

Höhepunkt für Stadtteilprinz Jörn I. : Die Hooreter feiern ihren Prinzen und sich selbst

Im Stadtteil Haaren wird gerne und ausgiebig Karneval gefeiert. Die Galasitzung der KG Hooreter Frönnde in der ausverkauften Haarbachtalhalle ist bekannt für ihre attraktive Mischung aus klassischem Karneval und Party und kam auch diesmal bei Jung und Alt super an.

Nach dem Aufmarsch mit dem Sessionslied und der Kinder- und Jugendabteilung folgte ein flottes Programm mit viel Musik und Tanz. Vizepräsident Björn Steffens, der für den erkrankten Präsidenten Guido Hüllenkremer eingesprungen war, führte als Moderator durch den Abend.

Stolz ist der Verein natürkich auf Stadtteilprinz Jörn I. Heiliger. Der aktive Feuerwehrhauptmann erlebt derzeit eine Traumsession unter dem Motto „Lösche, fiere, Karneval, kann die Feuerwehr Hoore allemal!“. Der Auftritt auf der Galasitzung seines Vereins mit seinem Gefolge war ein besonderer Höhepunkt für ihn.

Ruhigere Beiträge wie Bauchredner Peter Kerscher mit Dolly weiß das feierlustige Publikum in Haaren durchaus zu würdigen, was nicht in allen Sälen selbstverständlich ist. Das freundschaftliche Miteinander der Stadtteiltollitäten wurde einmal mehr dokumentiert durch den Besuch vom Gastverein 1. KG Koe Jonge Richterich mit ihrem Prinzen Daniel II. Die Richtericher rocken mit ihren Ohrwürmern jeden Saal und pflegen einen herzlichen Austausch mit den Haarener Kollegen.

Aus dem Aachener Süden kamen die 1. Walheimer KG und die Orjenal Mönster Jonge. Prinz Martin I. und sein Gefolge und die Männergruppe Friesenrath lösten sich auf dem Höhepunkt der Stimmung quasi ab. Sehenswert sind stets die tänzerischen Darbietungen der KG Hooreter Frönnde, die zwischendurch das Programm auflockern. Tanzmarie Laura von Ehren, die große Garde und zu später Stunde die Showtanzgruppe „Yellow Tigers“ begeisterten das Publikum.

Mit der Kölner Band „de Boore“ und unter anderem ihrem Riesenhit „Rut sin de Ruse“ wurde so richtig abgefeiert. Zum großen Partyfinale eroberte Stadtteilprinz Jörn I. noch einmal die Bühne, und mit „Hoore alaaf!“ wurde bis weit nach Mitternacht gefeiert. „Der schönste Ort“, die prinzliche Hymne auf den Stadtteil Haaren, unterstreicht die Liebe der Haarener zu ihrer Heimat. Und mit der Partyband „Dejavue“ endete das schwungvolle Programm und bot noch viel Gelegenheit zum Tanz.