Aachener Kinderkarneval: Märchenprinz begeistert viele kleine Öcher

Paul Knauf ist Aachens neuer Märchenprinz : Wenn das Eurogress zur Villa Kunterbunt wird

Was macht Pippi Langstrumpf im Aachener Karneval? Und woher nimmt man kurz vor der Akika-Sitzung am besten einen Hut? Beim Fest des Märchenprinzen Paul Knauf kamen die kleinen Jecken der Stadt so richtig auf ihre Kosten.

Viel Farbe war im Spiel, die schwarze Wand verschwunden. Schon der erste Blick auf das neue Bühnenbild verriet an diesem Sonntag, dass es beim Arbeitsauschuss Aachener Kinder Karneval (AKiKa) frischen Wind gibt. Und die Vielzahl an bunt verkleideten Mädchen mit Pipilotta-Zöpfen im gut gefüllten Europasaal des Eurogress gab einen Wink in Richtung Prinzenspiel.

Die Proklamation des 67. Märchenprinzen Paul Knauf war im AkiKa-Team mit Spannung erwartet worden. Viel Showcharakter und eine von Torsten Schröder moderierte Maskottchenparade überraschten das Publikum. Optisch war die Proklamation ein komplett neues Erlebnis. Im Foyer gab es die gewohnten Angebote für Kinder wie Fotos mit den Symbolfiguren des Kinderkarnevals, Miez und Anton, eine Hüpfburg und Spiele mit der Stadtwache Öcher Börjerwehr.

 Neuer Leiter, moderner Karneval

 Der neue AKiKa-Leiter Thomas Jägerberg hatte mit seinem Team ganze Arbeit geleistet. „Wir wollten moderner werden und etwas Neues bieten“, erklärte Jägerberg, der vor seiner Premiere freilich ein wenig nervös war. „Aber die Arbeit mit den Kindern macht große Freude.“ Locker moderiert von Thomas Muckel wurde das Prinzenspiel eingeleitet. Es ist traditionell ein Theaterstück der Städtischen Katholischen Grundschule Passstraße unter der Gesamtverantwortung von Rektorin Maria Keller, geschrieben von Carmen Degen und unter der Regie von Mary Ann Berger und Lukas Strübing von der Theaterschule Aachen unter der Leitung von Ingeborg Meyer.

Die Geschichte beginnt bei Miez (Milana Arsengreev) und Anton (Dimitrios Giannoulis) zu Hause. Sie bekommen Besuch von Pippi Langstrumpf (Tuana Güzel), die übers Internet bestellt worden ist. Nachdem man den Goldschatz der Villa Kunterbunt vor zwei Ganoven in Sicherheit bringen konnte, raten Anton und Miez, Pippi soll mit nach Aachen kommen. „Da kannst du mit uns Karneval feiern!“ Gesagt, getan.

Die dritte Szene ist in der KGS Passstraße, wo Kinder lernen und spielen. Die Tanzgruppe der KG Eulenspiegel veranstaltet außerdem eine „Ameisen Party“. In der vierten Szene am Annuntiatenbach angeln die Kinder eine Flaschenpost von Kapitän Efraim Langstrumpf. Er möchte Pippilotta besuchen und ihre neuen Freunde kennen lernen. Leider kann sein Schiff, die Hoppetosse, in Aachen nirgends anlegen. Er wartet in Köln am Rhein, wo die Neptun Tanzkompanie ihr Können zeigt unter dem Motto „Pippi und ihre bunte Vajabunde“.

Doch Miez und Anton wissen: Gleich das Kinderfest in Aachen los. Und Anton hat immer noch keinen Hut. Pippis Vater schenkt Anton seine Mütze und schnell geht es zur sechsten Szene im Eurogress, wo der neunjährige Paul Knauf nach zwei Stunden zum 67. Märchenprinzen Paul IV. proklamiert wird - von seinem Vorgänger und neuen Hofmarschall Julius Philipp, Oberbürgermeister Marcel Philipp und AAK Präsident Frank Prömpeler. Erstmalig gibt es ein Hofstaatlied, mit dem sich die Hofstaatmitglieder musikalisch präsentieren.

Beim rund 40-minütigen Prinzenspiel wirkten Kinder der Klassen 4a und 4b der KGS Passstraße, darunter ein Chor und eine Trommelgruppe mit. Das KK Oecher Storm trug im 55. Jahr zum Gelingen bei und trug den designierten Märchenprinzen in einer Sänfte in den Saal. Das Kostüm wurde von Stefanie Johnen designt und die Prinzenmütze von Ellen Paulssen-Lauven. In der Technik halfen Karin und Konrad Elbern.

Möglich gemacht wird der Aachener Kinderkarneval unter anderem durch die Unterstützung vom Verein zur Förderung des Aachener Kinderkarnevals (FöKiKa). Das Amt des Märchenprinzen und sein Kinderkostümzug am Karnevalssonntag sind in dieser Form einmalig. Mit Zuschüssen zu den Ausgaben hilft der FöKiKa den teilnehmenden Schulen bei der Finanzierung ihrer Kostüme und des Wurfmaterials – und sorgt so gemeinsam mit dem AKiKa für strahlende Kinderaugen.

Weil die Proklamation stets so gut wie ausverkauft ist, gibt es eine Wiederholung des Prinzenspiels beim großen Kinderfest des AKiKa am Mittwoch vor Fettdonnerstag, 27. Februar, ab 15 Uhr im Eurogress. Die Eintrittskarten sind bei beiden Veranstaltungen traditionell Orden. Infos unter www.aak-akika.de.

Mehr von Aachener Nachrichten