1. Lokales
  2. Aachen
  3. Karneval in Aachen

Aachen: traditioneller Gottesdienst der Tropigarde in St. Fronleichnam

„Fastelovvends-Joddesdengs met de Tropis“ : Jecker Gottesdienst mit Zugabe

Das Thema „Teilen“ stellte die Tropigarde diesmal in den Mittelpunkt ihres traditionellen „Fastelovvends-Joddesdengs met de Tropis“. Zu Beginn der Tropimesse blieben die Stühle des Hahner Musikvereins leer. Zum ersten Mal zog der Hahner Musikverein zusammen mir allen Akteuren und der Tropigarde ein.

Pfarrer Konrad Dreeßen, langjähriges Tropi-Mitglied, feierte die Messe. Er hat seine Wurzeln in der Pfarre St. Josef und Fronleichnam. Heute ist er in Alsdorf Pfarrer. Er hatte sich sofort bereit erklärt, die Messe mit der Tropigarde zu feiern.

Wie in jedem Jahr war es wohl die bestbesuchte Messe im Jahr. Musiker Ägid Lennartz leitete den Chor „Jupps Piano“, der die zwei Stücke „Ins Wasser fällt ein Stein“ und „Wenn övver Oche de Sonn ongerjeäht“ darbot. Als Urheber und Komponist vieler Lieder und Texte und begleite Lennartz auch noch andere am Keyboard. Er ist Ehrentropi und war auch einmal General der Tropigarde.

Die Sänger von „Jupps Piano", der Name stammt von der Gruppe „Josef, Jupp und Jüppchen", stammen alle aus der Pfarrjugend von St. Josef, einige gehörten der Tropigarde schon seit ihrer Gründung an. Die „Böstomeritz“, eine Gesangsgruppe der Tropigarde, trug ein Lied „von den Engelcher oppen rues“ vor. Michel Vanderheiden gestaltete das Tagesgebet in einer etwas anderen Form. Mit zwei Witzen brachte er das Thema „Teilen " auf seine Art den Messbesuchern bei.

Sarah Siemons, Generalin der Tropigarde, hielt nicht nur wie immer alle Fäden in der Hand, sondern auch die Ansprache zum Thema „Teilen und der Speisung der 5000“. Sie berührte und begeisterte die Zuhörer auf Ihre Art und brachte sicher manchen zum Nachdenken: „Wir alle teilen Glauben, Liebe zum Fastelovend und zum Leben. Es ist wichtig, den anderen nicht zu vergessen, mit dazuzuholen, ihm ein Plätzchen zu geben, keinen wegzuschicken. Neue Menschen mit in die Reihen zu nehmen nach dem Motto „Drink doch ene mit, stell Dich nicht so an".

Wie schon in vielen Jahren begeisterte der Hahner Musikverein unter Leitung von Jörg Carabin mit der musikalischen Begleitung, und ohne Zugabe ging es am Ende des Gottesdienstes nicht. Der Erlös der Kollekte kommt der Offenen Tür Josefshaus zugute. Und alle, die die Kirche begeistert verlassen haben, kommen im nächsten Jahr gerne wieder zur Tropimesse.