Aachen: Karl Scheider lädt wieder zu „Tösche Spretzjebäck än Lametta“ ein

Aachen : Karl Scheider lädt wieder zu „Tösche Spretzjebäck än Lametta“ ein

Vielerorts kann man in diesen Adventstagen Gutes tun und sich gleichzeitig amüsieren. Doch die Veranstaltung unter dem Motto „Tösche Spretzjebäck än Lametta“ darf zurecht als das „Brander Benefiz“ bezeichnet werden.

Begründet wurde die Weihnachtsgala vom Brander-Ex-Prinzen Karl Scheider nach seiner Session 2005/2006. „Wir feiern also dieses Jahr ein närrisches Jubiläum und sind mehr als dankbar und froh, dass die Sache so ein toller, langlebiger Erfolg geworden ist“, betonte Karl Scheider zur elften Auflage der Gala, die am Samstagabend im Pfarrzentrum von St. Donatus stattfand. Wie immer war es rappelvoll: Dabei zu sein, ist für viele Brander ein fester Termin in der Vorweihnachtszeit.

Das gilt auch für die Teilnahme der Mitwirkenden. Viele sind schon seit Jahren gerne dabei, um den guten Zweck zu unterstützen. Neben Karl Scheiders eigener Formation „De Spetzbouve“ — zugleich die Schirmherren — bereichern viele bekannte Öcher und Brander das Programm. Die Lustigen Donatusfrauen, im Karneval bekannt für ihre schwungvolle Damensitzung, hatten mit ihrem lustigen Sketch quasi ein Heimspiel. Musicalsängerin Nicole Malangré und das Duo Piano Reloaded mit Daniel Paterok und Peter Asmuth bildeten weitere Höhepunkte.

Heiter bis besinnlich

Heiter bis besinnliche Weihnachtsgeschichten, humorvollen Sketche und weihnachtliche Klänge wechselten sich ab. Manfred Birmans, Präsident des Vereins Öcher Platt, trug eine Weihnachtsgeschichte aus der guten alten Zeit vor. Da ging es um Erinnerungen an eine Vorweihnachtszeit, da der Himmel noch rot war, die Engelchen gebacken haben, die Fenster noch Eisblumen trugen, samstags gebadet und am Heiligen Abend noch die Küche gekalkt wurde. Das Schlagsaitenduo, David Anschütz, Willi Vinken, Alfred Wings, Johannes Krause und Simon Bittner zählten zu den weiteren Akteuren auf der Bühne.

Als Ergebnis der Veranstaltung aus dem letzten Jahr konnte Pastor Ralf Freyaldenhoven einen Reinerlös in Höhe von 14 470 Euro entgegennehmen. „Aus den bisherigen Ergebnissen ist damit ein Spendenbetrag von mehr als 85 000 Euro aufgelaufen, der an unverschuldet in Not geratene Brander Familien weitergeleitet werden konnte“, freute sich Initiator Karl Scheider.