Aachen: Karl gibt es jetzt auch in Kostroma

Aachen : Karl gibt es jetzt auch in Kostroma

Mit einer Reise des Partnerschaftsvereins ging es nach Russland. Das Gastgeschenk – eine Figur von Karl dem Großen – steht nun in der „Europaschule Nr. 3“ in Kostroma.

Eine Figur von Karl dem Großen, die 2014 im Rahmen einer Kunstinstallation des Künstlers Otmar Hörl auf dem Katschhof ausgestellt war, steht jetzt in der russischen Partnerstadt Kostroma. Das wurde durch eine Spende des Aachener Unternehmers Reinhard Janssen ermöglicht, berichtet Annelore Einmahl vom Partnerschaftsverein Aachen-Kostroma.

Bei der diesjährigen Fahrt des Partnerschaftsvereins wurde die Karlsfigur in der Partnerstadt in der „Europaschule Nr. 3“ feierlich aufgestellt. Ein Schwerpunkt dieser Schule ist Deutschunterricht, und so verwundert es nicht, dass speziell für die Aachener Gäste das Puppenspiel „Die Schneeköngin“ in deutscher Sprache aufgeführt wurde.

Die Aktiven des Vereins wiesen auf das Wirken Karls des Großen als Einheitsstifter Europas hin und stellten seine Anwesenheit in Kos­troma als Symbol für die Verbindung von Kostroma und Aachen dar.

Die 16-köpfige Gruppe von Vereinsmitgliedern hatte Gelegenheit, das Stadtfest von Kostroma zu besuchen. Stadtführung und Museumsbesuche machten die Neulinge der Gruppe mit der Geschichte Kostromas bekannt. Bei zahlreichen geselligen Treffen konnten viele neue Kontakte geknüpft werden.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten