Aus Liebe zur Natur: Jury hat viel zu tun

Aus Liebe zur Natur : Jury hat viel zu tun

Die Aachener Gesellschaft für Gartenkultur von 1882 hat die Sieger und Platzierte des Jahres 2018 im Blumenschmuck-Wettbewerb ausgezeichnet.

Die Jury Winfried Stephan, Manfred Frohn und Ulrich Gatzmaga hatte zuvor drei Tage lang 65 Objekte unter die Lupe genommen, berichtete Vorsitzende Rosemarie Gatzmaga. 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnten nun eine Urkunde, einen Blumenscheck und einen Kalender in Empfang nehmen. Fünf erste Sieger erhielten neben einer Urkunde auch die von Bildhauer Bonifatius Stirnberg geschaffene Bronzeplakette.

Bronzeplaketten erhielten Gut Kalkofen (Wilhelm Zurhelle, Talbotstraße), Café Middelberg, Rethelstraße, jeweils für ihr Haus die Eheleute Axel und Marion Kohl, Frennetstraße, sowie die Eheleute Wilhelm Holländer, Schroufstraße. Für sein Fenster bekam Norbert ­Grzeschik, Domhof, die Auszeichnung. Großen Dank zollte Rosemarie Gatzmaga allen Förderern (drei Aachener Blumenhäusern) sowie einem Friedhofsgärtner. Auch der Pfarrgemeinde müsse man danken, sie habe abermals ihre Räume zur Verfügung gestellt, lobte die Vorsitzende. Nach der Preisverleihung fanden am Rande der Veranstaltung Fachgespräche statt.

(der)
Mehr von Aachener Nachrichten