Aachen: Junge Wiederholungstäter erwischt

Aachen: Junge Wiederholungstäter erwischt

Zwei noch junge, aber bei der Polizei altbekannte Täter haben in Aachen wieder zugeschlagen. Die Kripo fahndet nach einem 13-Jährigen und einem 16-Jährigen aus Osteuropa.

Die Polizei ermittelt gegen zwei aus Osteuropa stammende Jungen, die den Behörden bereits bestens bekannt sind. Es handelt sich um einen noch 13-Jährigen und einen 16-Jährigen aus Osteuropa. Donnerstag gegen 15.45 Uhr wurde der Polizei ein versuchter Einbruch an einer Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus auf dem Adalbertsteinweg gemeldet. Dort hatten zwei kindliche Täter versucht, eine Tür aufzuhebeln und wurden vom Bewohner überrascht. Sie flüchteten in eine Wohnung im selben Haus.

Die hinzu gerufenen Polizeibeamten ermittelten die beiden Personen ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten eine Spendenliste und eine Vielzahl augenscheinlich gestohlener Bekleidung, die aus Ladendiebstählen oder Geschäftseinbrüchen stammen dürfte. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei den beiden Kindern um die Täter handelt, die bereits mehrfach in Brand als Trickdiebe mit der "Spendenmasche" aufgefallen sind.

Bereits gegen 11.20 Uhr wurde gestern eine 57- jährige Passantin Opfer eines versuchten Raubes. In der Ringstraße in Brand versuchte ein Kind, der Frau ihre Geldbörse aus der Hand zu reißen. Da die 57-jährige Frau nicht los ließ, flüchtete das Kind mit einem älteren Komplizen in unbekannte Richtung. Das Aussehen des bereits hinlänglich bekannten 13-Jährigen entsprach der Personenbeschreibung des Täters. Der 16-Jährige wurde vorläufig festgenommen und später wieder entlassen.

(red/pol)