Aachen: Jugendliche beweisen ihr unternehmerisches Können

Aachen : Jugendliche beweisen ihr unternehmerisches Können

„Hier haben alle gewonnen“, stellte Norbert Laufs, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen, bei der Siegerehrung des Deutschen Gründerpreises für Schüler fest. „Auch wenn nicht jeder auf dem Siegertreppchen steht, haben doch alle an Teamfähigkeit und Eigeninitiative gewonnen“, fuhr er fort.

Bundesweit nahmen dieses Jahr knapp 800 Teams an dem Wettbewerb teil. 14 Gruppen waren es in der Städteregion Aachen, von denen neun es letztlich in die Juryrunde schafften. Jetzt präsentierten die Jugendlichen bei der Siegerehrung ihre Ideen und bekamen ihre Urkunden sowie insgesamt 1900 Euro Preisgeld von dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden überreicht.

Die Schüler entwickelten im Rahmen des bundesweit größten Existenzgründer-Planspiels, ausgerufen von den Partnern Stern, Sparkassen, ZDF und Porsche, ein Geschäftskonzept und gründeten ein fiktives Unternehmen. Schritt für Schritt entwarfen sie ein eigenes Produkt oder eine Dienstleistung, die es so auf dem Markt noch nicht gab. Neun verschiedene Aufgaben, darunter die Erstellung eines Finanz- oder Marketingplans, galt es zu bewältigen. „Die Aufgaben waren sehr vielfältig, und wir lernten eine Menge dazu“, stellten die Schüler des Teams „organic shield“ rückblickend auf die Entwicklung ihres natürlichen Pflanzenschutzmittels fest. Sie verbesserten ihre Teamfähigkeit sowie ihr Zeitmanagement.

Nach den beiden Bundessiegen in den Jahren 2014 und 2016 hielt die Erfolgsserie des Heilig-Geist-Gymnasiums in Würselen weiterhin an: Platz zwei der Städteregion belegte die „PocketPin GmbH“, die einen GPS-Chip zur Ortung verlorener sowie gestohlener Taschen und Portemonnaies präsentierte.

Das erstplatzierte Team „mindfit GmbH“, ebenfalls aus Würselen, dachte sich bei der Entwicklung ihrer Idee: „Überfordert? Dieses Problem kennen wir ja wohl alle“. So kamen sie auf das Konzept eines Fitnessstudios für den Geist, das die Erholung, Konzentration und Motivation seiner Besucher steigern soll. Damit hatten sie den richtigen Riecher, um die Jury zu überzeugen, und erhielten außerdem einen Platz unter den Top Ten im Rheinland.

Sonderpreis

Um die beste Präsentation mit einem Sonderpreis zu küren, nahm eine Experten-Jury alle Gruppen genau unter die Lupe. Das Produkt ProClean des Unternehmens „Hand-wish-wash“ überzeugte mit ihrem Handreinigungssystem, das die Hände innerhalb von einer Minute vollautomatisch desinfizieren, säubern und pflegen soll. Anhand eines Prototypens demonstrierten die Jugendlichen die Funktionsweise des Systems. Die Jury war begeistert und ehrte das Team mit dem Sonderpreis und 200 Euro Preisgeld. Aber auch in der Gesamtwertung schaffte es „Hand-wish-wash“ auf das Siegertreppchen und belegte den dritten Platz.