Aachen: Jede Menge neue Töne auf dem Tivoli

Aachen: Jede Menge neue Töne auf dem Tivoli

Wenn die Alemannia am Freitagabend um 18 Uhr mit dem Heimspiel gegen Union Berlin die neue Zweitligasaison eröffnet, soll sich vieles ändern. Das Alemannia-Wappen ist neu, das Trainerteam und die Mannschaft größtenteils auch. Und die will neue Töne auf dem Rasen anschlagen.

In der Stadionregie macht das Heike Otto, die sich als „D-Jane” um die Musikeinspielungen auf dem Tivoli kümmert. Und wenn die Mannschaften den Platz betreten wird sie ein neues Lied auflegen: „Wie Gladiatoren” von den Fantastischen Vier.

„Der Trommelwirbel am Anfang und die erste Textzeile Wir betreten die Arena, das wird kein Zuckerschlecken passt natürlich zum Tivoli, zur Alemannia und zu unserer Kampagne Auf Gedeih und Verderb”, erklärt Alemannia-Sprecher Thorsten Pracht.

Und wenn die Mannschaft dann auf dem Platz das Tor trifft, dann lässt Heike Otto in der Stadionregie weitere neue Töne erklingen. „Der Song heißt Chase the sun von Planet Funk und wird vor allem bei Dartveranstaltungen gespielt”, sagt Pracht, „den Song kann man richtig schön mitsingen.” Außerdem werde er in keinem anderen Bundesligastadion gespielt, betont Pracht das Alleinstellungsmerkmal des Torliedes.

Als vor einem Jahr das neue Stadion eröffnet wurde, haben die Verantwortlichen vergessen, den neuen Tivoli einsegnen zu lassen. Das wird am Freitag nachgeholt. Gegen 17.10 Uhr werden der katholische Regionaldekan Aachen-Stadt, Josef Voss, und Pfarrer Manfred Obrikat als Vertreter des evangelischen Superintendenten in einer ökumenischen Zeremonie den neuen Tivoli einsegnen.

Auch für die Aseag beginnt die Saison

Wenn die Alemannia spielt, rollen die Aseag-Busse - auch in der neuen Saison. Zum ersten Heimspiel am Freitagabend gegen Union Berlin verstärkt die Aseag ihre Linien 1, 11, 14, 21, 44, 46, 51, 52, 57 und 151.

Aus der Innenstadt ist der City-Shuttle (C-Shuttle) zwischen Bushof und der Haltestelle Sportpark Soers unterwegs. Er verstärkt die Linien 51 und 151.

Ab dem Hauptbahnhof fahren die Linien 1, 11, 14, 21, 44, 46 und SB 63 sowie der C-Shuttle im Zehn-Minuten-Takt zum Bushof. Von dort geht es mit der 51 oder dem C-Shuttle weiter zum Tivoli.

Nach dem Spiel bringen die Busse ab 19.30 Uhr die Fans von den Haltestellen vor dem Tivoli an der Krefelder Straße wieder nach Hause. Verkehrsmeister der Aseag helfen vor Ort gerne weiter. Eine Eintrittskarte für den Tivoli gilt am Spieltag auch als Fahrschein.

Mehr von Aachener Nachrichten