Aachen: Jede Menge Musik und Spaß und gleich zwei „Goldene Venezias“

Aachen : Jede Menge Musik und Spaß und gleich zwei „Goldene Venezias“

Die Trommler und Bläser des KK Oecher Storm geben alles, um ihren Gastgebern von der Regenbogen Venezia richtig einzuheizen. Und das geht auf. Die Atmosphäre im Vereinsheim des Kleingartenvereins Wiesental ist sogar für einen Karnevalsmuffel mehr als ansteckend.

Der Fuß wippt unterm Tisch, ob man will oder nicht. Verabschiedet wird der befreundete Karnevalsverein vom Präsidenten der Venezia, Alexander Erkes. Und wie das im Fastelovvend so üblich ist, tut er das natürlich mit einem dreifachen und kräftigen Alaaf.

Den ganzen Abend wird auf der Bühne gehüpft, gesprungen, gesungen und getanzt. Das Publikum klatscht fleißig mit und lässt sich von der Stimmung mitreißen. Und hinter dem ganzen Spaß steckt sogar noch ein guter Zweck. Ursprünglich gegründet als erster Schwulen- und Lesben-Karnevalsverein, hat sich Regenbogen Venezia im Laufe der Jahre dem sozialen Engagement gewidmet. Jedes Jahr sammelt der Verein Geld zur finanziellen Unterstützung eines beeinträchtigten Kindes. Neben diesem mitmenschlichen Einsatz verleiht der Verein außerdem die „Goldene Venezia“. Eine karnevalistische Auszeichnung, die die „Pflege des Brauchtums“ würdigen will.

Aber vor allem wollte sich Alexander Erkes bei den beiden Preisträgern, der Aachener Bank und der Sparkasse Aachen, für die langjährige Unterstützung menschlicher und finanzieller Art bedanken. Sichtlich gerührt übergibt Erkes die Preise an Sascha Schaffrath (Sparkasse), und André Piroth (Aachener Bank). Die beiden nehmen die Preise stellvertretend für ihre Kreditinstitute entgegen.

Friedliches Feiern

Schaffrath betont, sein Kreditinstitut unterstütze den Karneval und das Brauchtum immer gerne. Vor allem das friedliche Feiern miteinander wolle er unterstützen. Auch Piroth fühlt sich geehrt, diese Auszeichnung entgegennehmen zu können, und möchte auch in Zukunft die Vereine unterstützen, wo es nur geht.