"Ingenieure ohne Grenzen" engagieren sich auf dem Halderner Festival

Aachener Ingenieure sammeln wieder für die Ärmsten der Welt : Blitzsaubere Ideen für den guten Zweck

Mehr als vier Milliarden Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sicheren Sanitäranlagen. Auf dieses Problem macht die Aachener Regionalgruppe von „Ingenieure ohne Grenzen e.V.“ mit ihrem VIP-Dixi auf dem Musik-Festival „Haldern Pop“ aufmerksam. Spenden zur Benutzung der am besten gepflegten Dixi-Toilette auf dem Festivalgelände werden zur Umsetzung von eigenen Entwicklungsprojekten in Afrika und Asien verwendet.

Schon von Weitem fällt den Festivalbesuchern jedes Jahr eine bunt geschmückte Dixi-Toilette am Infostand von Ingenieure ohne Grenzen ins Auge. Ausgestattet mit den verschiedensten Pflege- und Hygieneartikeln, bietet die Toilette gegen Spende eines Pfandbechers besonderen Komfort. Auch das selbst gebaute „Tippy-Tap“, eine einfache, aber effektive Lösung zum Händewaschen unter fließendem Wasser ohne Wasseranschluss, wird bestens genutzt.

Am Infostand informieren die Aachener Ingenieure über die Arbeit zugunsten der Ärmsten. Ein Riesen-Jenga, eine selbsttragende Leonardo-Brücke und die Möglichkeit, eigene Haldern Pop-Anstecker zu pressen, sorgen wie in jedem Jahr für viel Spaß bei Groß und Klein. In drei Teams engagieren sich die 30 Freiwilligen aus Aachen und Bochum auch im Pfandsammel- und im Campingplatz-Team, sorgen gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen für Sauberkeit.

Bereits zum fünften Mal können die Festivalbesucher zudem Pfandflaschen und -dosen spenden. Der gesammelte Erlös – zuletzt wurden nicht weniger als 8000 Euro erzielt – fließt in Entwicklungsprojekte der Regionalgruppe Aachen, wie etwa den Bau von Trockentrenntoiletten in Sierra Leone oder den Anschluss einer Schule an das lokale Stromnetz in Nepal. Grundgedanke der Projekte ist stets, eine lokal angepasste technische Lösung mit einem Bildungskonzept zu vereinen und somit langfristig eine Verbesserung zu erzielen.

Weitere Informationen gibt es unter https://ingenieure-ohne-grenzen.org/de/aachen.

(red)