In Aachen soll Straße nach Luise Mössinger-Schiffgens benannt werden

Frauenrechtlerin und SPD-Abgeordnete : Späte Ehre für Luise Mössinger-Schiffgens

Der Aachener SPD-Landtagsabgeordnete Karl Schultheis will der ersten Aachener Stadtverordneten und späteren Reichstagsabgeordneten Luise Mössinger-Schiffgens (1892-1954) zu einer späten Ehre verhelfen. Anlässlich der Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren hat er jetzt den Antrag gestellt, eine Straße oder einen Platz in Aachen nach ihr zu benennen.

Die in Aachen geborene Frauenrechtlerin und SPD-Politikerin hat zunächst als Textilarbeiterin gearbeitet, bevor sie in die Politik wechselte. Von 1920 bis 1929 war sie Ratsfrau im Aachener Stadtrat, wechselte dann in den Landtag und gehörte von 1924 bis 1930 dem Reichstag an. 1928 zog sie ins Saarland, 1935 emigrierte sie nach Bordeaux, wo sie während des Krieges auch in der Résistance aktiv war. Nach dem Krieg kehrte sie ins Saarland zurück, wo sie Gründungsmitglied der dortigen SPD war. Sie war zwei Mal verheiratet und hatte zwei Töchter.

Mehr von Aachener Nachrichten