1. Lokales
  2. Aachen

30 Jahre Aachener Bluesnacht: Im Franz steigt die große musikalische Geburtstagsparty

30 Jahre Aachener Bluesnacht : Im Franz steigt die große musikalische Geburtstagsparty

Eigentlich sollte vor zwei Jahren der 30. Geburtstag der Aachener Bluesnacht gefeiert werden. Jetzt geht die musikalische Sause mit der Somebody Wrong Bluesband und The Xperience und vielen Gästen am 21. Oktober über die Bühne des Aachener Franz.

Eigentlich war es damals ein Experiment. Oder ein allzu kühner Plan. Könnte ein Konzert von zwei Aachener Amateurbands in Aachens damals renommiertesten Club erfolgreich sein? Würden genug Tickets verkauft? Oder wäre es ein wirtschaftlich verlorener Abend?

„Okay, wir können es einmal versuchen“, hat Gastronom Thomas Jurisch 1991 gesagt, als die Somebody Wrong Bluesband bei ihm anklopfte. „Aber nur an einem Freitagabend, der Samstag ist mir dazu zu wertvoll …“ Also spielten SWB und The Big Booze an diesem Freitag, dem 19. Januar 1991, im legendären Jakobshof an der Stromgasse ihre erste Aachener Bluesnacht. Vor ausverkauftem Haus, es war der Beginn einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte.

Natürlich sollte der 30. Geburtstag der Aachener Bluesnacht Anfang 2021 im Franz, wo die beliebte Veranstaltung ab 2014 ein zweites Zuhause gefunden hatte, gefeiert werden. Die Vorbereitungen waren so gut wie abgeschlossen. Viele Gäste, die die Bluesnacht in den vergangenen drei Jahrzehnten begleitet hatten, sollten mit Somebody Wrong auf der Bühne stehen.

Gründungsgitarrist Detlev Blaschke zum Beispiel oder Harp-Virtuose Gerd Schubert, der Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre mit dabei war. Dazu der für SWB mittlerweile auch prägende Bläsersatz um Aachens Jazzer Heribert Leuchter. Nicht zu vergessen die Band The Xperience, die seit 2016 die Bluesnacht gemeinsam mit Somebody Wrong bestreitet. Doch sowohl 2021 als auch Anfang dieses Jahres war an Fete nicht zu denken. Corona führte den Taktstock, Livemusik verstummte.

 Seit 2016 bei den Bluesnächten dabei: Die renommierte Aachener Band The Xperience.
Seit 2016 bei den Bluesnächten dabei: Die renommierte Aachener Band The Xperience. Foto: Mac Aachen

Jetzt sind die Voraussetzungen anders. Und am Freitag, 21. Oktober soll die musikalische Sause an der Franzstraße über die Bühne gehen. Mit gleichem Konzept, aber doch einigen Veränderungen. Denn bei der Somebdoy Wrong Bluesband sind mittlerweile Sängerin Christine Isensee – immerhin 27 Jahre Bandmitglied – sowie Gitarrist Alex Wilde (er stieß 2001 zur SWB) aus privaten Gründen ausgestiegen. Mit Gitarrist Henning Lichtenstein, der mit seiner Band The Big Booze in den 1990er Jahren ebenfalls in den Bluesnächten mit von der Partie war, und Sängerin Julianna Karacsonyi wurde idealer Ersatz gefunden. Die beiden komplettieren jetzt die Band um Frontfrau Petra Fürst, Drummer Chris Andrä, Gitarrist Albrecht Peltzer, Bassist Christoph Fuchs und Keyboarder Martin Peltzer. Aber: Christine Isensee und Alex Wilde werden bei der Bluesnacht ebenso als Geburtstagsgäste auf der Bühne stehen, wie andere ehemalige Bandmitglieder

Auch bei The Xperience hat es einen personellen Wechsel gegeben. Zu Gitarrist und Sänger Will Pütz, Keyboarder Dieter Mainz und Drummer Oliver Lutter ist Bassist Dirk Schmidt gestoßen, der den ausgeschiedenen Robby Leinesser ersetzt.

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="640" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/y4c0GA_Y7rg?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen title="Somebody Wrong Bluesband & Friends "Gonna Move""></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Vom Experiment zum Klassiker: Thomas Jurisch und sein damaliger Programmmacher Hermann Cremer – beide viel zu früh gestorben – haben die Bluesnacht nach dem doch überraschenden Anfangserfolg in das Standardprogramm des Jakobshofes aufgenommen. Ja, als der Club nach einer schweren Krise für ein Jahr schließen musste, waren es Somebody Wrong und The Big Booze im Jahr 2001, die die Wiedereröffnung musikalisch mit der Bluesnacht einläuteten. Ein Geben und Nehmen.

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="640" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/0wMykezpnEE?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen title="The Xperience live "TIME" bei der 28. Bluesnacht im Franz, Aachen"></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

„Wir haben den Machern des Jakobshofes so viel zu verdanken“, erinnert sich SWB-Drummer Chris Andrä. Und ebenso dem Team des Franz, das die Musiker der Bluesnacht mit offenen Armen empfangen hat. 2015 war das aus traurigem Anlass. Die Somebody Wrong Bluesband spielte ihr „Konzert für Jochen“ als Hommage an den Ende 2014 gestorbenen Bassisten Jochen Stark. Im Franz fand man dafür einen idealen Rahmen.

Seitdem steht die Kooperation zwischen den Bands und dem Franz. Der Club im Schatten des Marschiertors ist eine ganz zentrale Anlaufstelle für viele Musiker und Musikerinnen der Region geworden. Wie auch für Somebody Wrong und The Xperience. Gemeinsam geht man die Party am 21. Oktober jetzt an. Vor sicherlich ausverkauftem Haus!

Weitere Infos im Netz unter www.franz-aachen.de, www.somebody-wrong.de sowie www.the-xperience.de.

(red)